Navigation und Service

StudienDen demografischen Wandel bewältigen: Die Schlüsselrolle des Arbeitsmarktes

Cover des IMK-Reports „Den Demografischen Wandel bewältigen – Die Schlüsselrolle des Arbeitsmarktes“

Herausgeber
Hans-Böckler-Stiftung
Titel
Den demografischen Wandel bewältigen: Die Schlüsselrolle des Arbeitsmarktes
In
IMK Report 137
Erschienen
2018, Düsseldorf

Die deutsche Gesellschaft altert: Der demografische Wandel stellt die Gesellschaft vor erhebliche Herausforderungen. Dessen Folgen sind aber politisch gestaltbar. Dafür ist es notwendig, aus der Relation von jüngeren und älteren Menschen nicht unvermittelt auf die Verteilung der Lasten des demografischen Wandels zu schließen. Stattdessen muss das Verhältnis von wirtschaftlich aktiven Personen zu inaktiven, also von Erwerbstätigen zu Bezieherinnen und Beziehern von Arbeitslosengeld oder Renten in den Blick genommen werden. Anstelle der rein demografischen Relationen müssen ökonomische Abhängigkeitsverhältnisse analysiert werden.

Klar erkennbar wird dabei, dass dem Arbeitsmarkt eine zentrale Rolle bei der Milderung der Folgen des demografischen Wandels zukommt. Potenziale für eine höhere Erwerbsbeteiligung sind vorhanden und sollten genutzt werden, das heißt Personengruppen mit geringerer durchschnittlicher Erwerbsbeteiligung wie Frauen, Ältere, Migrantinnen und Migranten sollten besser in den Arbeitsmarkt integriert werden.

Wird für Deutschland in den kommenden Jahrzehnten eine Arbeitsmarktentwicklung erreicht, die sich dem schwedischen Vorbild annähert, und wird die demografische Entwicklung entsprechend neueren Vorausberechnungen eintreten, ändern sich die ökonomischen Abhängigkeitsverhältnisse in einem überschaubaren Umfang, der gut bewältigt werden kann.

Zusatzinformationen

Das könnte Sie auch interessieren

Studien Ausbildungschancen von Ausbildungsstellenbewerbern mit Migrationshintergrund

Titelseite der Studie „Ausbildungschancen von Ausbildungsstellenbewerbern und -bewerberinnen mit Migrationshintergrund“

Die Studie vergleicht den Zugang von Jugendlichen mit und ohne Migrationshintergrund zur dualen Berufsausbildung.mehr: Ausbildungschancen von Ausbildungsstellenbewerbern mit Migrationshintergrund …

Zahlen und Fakten Erwerbsbevölkerung schrumpft und altert

Säulendiagramm zur Erwerbsbevölkerung nach Altersgruppen in Deutschland von 1950 bis 2060

Die Bevölkerung im erwerbsfähigen Alter wird bis 2060 um mehr als zehn Millionen Personen zurückgehen. Der Anteil älterer Altersgruppen an der Erwerbsbevölkerung nimmt zu.mehr: Erwerbsbevölkerung schrumpft und altert …

Logo des Bundesinstituts für Bevölkerungsforschung




Als registrierter Nutzer anmelden

Schließen