Navigation und Service

Gute Praxis in DeutschlandHaus der Kinder Stiebritz – Grundschule mit integrierter Kita

Saale-Holzland-Kreis in Thüringen

Ausgangslage

Im Saale-Holzland-Kreis werden 2035 knapp ein Drittel weniger Kinder und Jugendliche unter 20 Jahren leben als 2014. Viele ländliche Gemeinden sind auch aufgrund angespannter Budgets dazu gezwungen, effizientere öffentliche Strukturen zu gestalten. Zurückgehende Schülerzahlen in der stark sanierungsbedürftigen Grundschule „Talblick“ im Ortsteil Stiebritz der Gemeinde Hainichen und anstehende Investitionen in der Kindertagesstätte „Kleine Strolche“ im Ortsteil Nerkewitz der Gemeinde Lehesten setzten die Gemeinden unter Handlungsdruck.

Um auch zukünftig eine optimale Nutzung des traditionellen Schulstandortes zu gewährleisten und damit eine wichtige Säule der Daseinsvorsorge in der Region sicherzustellen, wurden Lösungsansätze auf gemeindeübergreifender Ebene gesucht. Der Kindertagesstätte in Nerkewitz fehlte der Platz für Außenanlagen, während eine Etage der Grundschule Stiebritz vollständig leer stand, da sie aufgrund zu geringer Schülerzahlen nicht ausgelastet war.

Ziele
  • die überfüllte Kindertagesstätte in Nerkewitz entlasten und verfügbare Räumlichkeiten der Schule in Stiebritz neu nutzen
  • die Wohnattraktivität der umliegenden Orte für junge Familien und die Lebensqualität in der ländlichen Region erhöhen
  • Funktionen bündeln und den Standort stärken
Konzept

Das „Haus der Kinder“ ist ein Projekt im thüringischen Stiebritz im Saale-Holzland-Kreis. Im Kontext des Projekts wurde die Kindertagesstätte aus der Nachbargemeinde in die Grundschule in Stiebritz integriert. Dabei war es eine zentrale Herausforderung, gleichzeitig die Bedürfnisse von Kindern im Alter von einem bis zehn Jahren zu erfüllen, da die Kindertagesstätte auch die Leistungen eines Kindergartens beinhaltet. Die drei Gemeinden entwickelten hierfür ein gemeinsames Konzept.

Auch viele Eltern beteiligten sich an der Planung und konnten ihre Ideen einbringen. Durch einheitliche Strukturen beim Betrieb der Kita und der Grundschule können Ressourcen besser genutzt, beziehungsweise Kosten gespart werden. In Bezug auf die baulichen Veränderungen lag der Fokus auf dem Lärmschutz, dem Einrichten von neuen Außenanlagen und der Sicherheit im Gebäude.

Aktivitäten und Ergebnisse
  • 2003 startete der Planungsprozess
  • 2011 begann die Renovierung der Schule und der Ausbau des Erdgeschosses für die zukünftige Kindertagesstätte „Kleine Strolche“ aus Nerkewitz.
  • Vier Gruppenräume sind entstanden, die Platz für 50 Kinder bieten.
  • Kinder profitieren vom täglichen Kontakt mit anderen Altersgruppen.
  • Beim Wechsel von Kita zur Schule können Kinder in ihrem gewohnten Umfeld bleiben.
  • Es gibt Kostenersparnisse aufgrund gemeinsamer Dienstleistungen wie Hausmeisterdiensten, Reinigung oder Reparaturarbeiten wie die Erneuerung der Fenster im Schulgebäude im Jahr 2014.
Besonderheiten
  • Da drei Gemeinden vom Projekt betroffen waren, mussten diese sich auf ein gemeinsames Schul- und Kitakonzept einigen. Zudem arbeiteten die Gemeinden mit dem Landkreis zusammen, sodass eine Kooperation auf unterschiedlichen Ebenen entstand.
  • Das Projekt wurde mit dem Thüringer Zukunftspreis 2016 des Thüringer Ministeriums für Infrastruktur und Landwirtschaft ausgezeichnet und erreichte den 1. Platz.
Finanzierung

Die Kosten für den Bau tragen die Gemeinde und der Landkreis. Insgesamt sind 2 Millionen Euro für die Renovierung vorgesehen, wobei drei Viertel durch den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums gefördert wurden, den Rest teilen sich Kreis und Gemeinden.

Beteiligte

Das Projekt „Haus der Kinder“ ist ein gemeinschaftliches Anliegen der Gemeinderäte aus den Orten Stiebritz, Nerkewitz, Hainichen und Lehesten, der Vertreter von Schule, Hort und Kindergarten sowie dem Bauamt der Verwaltungsgemeinschaft Dornburg-Camburg.

Website
Ansprechpartner
Michaela Posse
Grundschule „Talblick“
Stiebritz 29
07778 Hainichen
Telefon: 036427 22 51 2
E-Mail: gs.stiebritz@t-online.de

Zusatzinformationen

Das könnte Sie auch interessieren

Gute Praxis in Deutschland Bildungs- und Familienzentrum Hardt – BiKiFa

Jubelnde Kinder vor dem Bildungs- und Familienzentrum Hardt

Durch die räumliche Bündelung von Schule, Kindergarten und Familienzentrum soll ein zentraler Ort der Integration geschaffen werden.mehr: Bildungs- und Familienzentrum Hardt – BiKiFa …

Gute Praxis in Deutschland Kleine Grundschule Großwudicke

Schüler der Kleinen Grundschule Großwudicke beim Nachbau des Havellaufes im Rahmen einer Werkstattarbeit

Die Gemeinde Milower Land in Brandenburg ermöglicht eine qualitativ hochwertige Grundschulausbildung im gewohnten Lebensumfeld der Kinder und bleibt so für junge Familien attraktiv.mehr: Kleine Grundschule Großwudicke …

Gute Praxis in Deutschland Bildungsmeile Wutzkyallee

Die Wutzkygärten des Nachbarschaftszentrums. Foto: Nachbarschaftszentrum Wutzkyallee (Mit freundlicher Genehmigung von Claudia Krause)

Der Bildungsstandort im Stadtteil Neukölln in Berlin soll gestärkt werden und an Attraktivität für Kinder, Jugendliche und ihre Eltern gewinnen. Ein wichtiges Ziel ist die gegenseitige Nutzung fachlicher und räumlicher Ressourcen.mehr: Bildungsmeile Wutzkyallee …

Gute Praxis in Deutschland KitaMobil – Systemwandel in der Kinderbetreuung in der Verbandsgemeinde Beetzendorf - Diesdorf

KitaMobil

Das Projekt KitaMobil soll in einer dünn besiedelten Region langfristig eine solide finanzierte und qualitativ hochwertige Kinderbetreuung sicherstellen.mehr: KitaMobil – Systemwandel in der Kinderbetreuung in der Verbandsgemeinde Beetzendorf - Diesdorf …

Internationale Gute Praxis Innovative didaktische Konzepte für kleine Schulen im alpinen Raum

Lehrerin mit Schülern verschiedener Jahrgänge im Klassenraum

Die Arbeitsbedingungen und der jahrgangsgemischte Unterricht an kleinen Schulen im alpinen Raum Österreichs und der Schweiz wurde untersucht.mehr: Innovative didaktische Konzepte für kleine Schulen im alpinen Raum …

Internationale Gute Praxis Vorschule zu Hause

Logo des spanischen Projeks „Vorschule zu Hause“

„Vorschule zu Hause“ ist ein Bildungsprogramm für Familien mit Kindern im Alter bis zu sechs Jahren in ländlichen Regionen der spanischen Provinz Galicien.mehr: Vorschule zu Hause …

Logo des Bundesinstituts für Bevölkerungsforschung




Als registrierter Nutzer anmelden

Schließen