Navigation und Service

Gute Praxis in DeutschlandDörpschaft Witzin e.V.

Gemeinde Witzin in Mecklenburg-Vorpommern

Männer, Frauen und Kinder in Tracht Mitglieder der Dörpschaft vor dem Auftritt bei der Warnemünder Woche 2016, Quelle: Dörpschaft Witzin e.V.

Ausgangslage

Der demografische Wandel stellt Mecklenburg-Vorpommern vor Herausforderungen. Insgesamt hat das Land seit der Wiedervereinigung Deutschlands etwa 300.000 Einwohner verloren. War der Bevölkerungsverlust zunächst hauptsächlich auf Wanderungsbewegungen zurückzuführen, wird der Bevölkerungsrückgang bis 2030 in erster Linie durch einen negativen Geburtensaldo verursacht. Auch das Amt Sternberger Seenlandschaft, das die Gemeinde Witzin verwaltet, ist von diesen Entwicklungen betroffen.

In Witzin veränderte sich die Bevölkerungszahl im Jahr 2016 von 601 auf 456 Einwohner. Wesentliche Ursachen der negativen Bevölkerungsentwicklung waren der Wegfall von Arbeitsmöglichkeiten, insbesondere in der Land- und Forstwirtschaft, die Schließung der Post, der Bank, von Einkaufsmöglichkeiten und der Grundschule. Viele junge Einwohner suchten sich neue Ausbildungs- und Arbeitsmöglichkeiten in Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein. Mit dieser Entwicklung hat sich die Lebensqualität in der Gemeinde verringert. Entgegen dieser Trends steht ein reiches Erbe der Gemeinde mit vielen regionalen Bräuchen und kulturellen Besonderheiten.

Ziele
  • das kulturelle Leben im Dorf durch Traditions- und Heimatpflege fördern und öffentlichkeitswirksam darstellen
  • die Geschichte der Gemeinde erforschen und kulturelle Praktiken wie die Pflege der plattdeutschen Sprache fördern
  • Natur- und Landschaftspflege, Ortsbild- und Denkmalpflege sowie Archiv- und Schrifttumspflege unterstützen
  • Kinder- und Jugendarbeit, sowie Sportaktivitäten umsetzen
  • Generationen verbinden
Konzept

Der Verein Dörpschaft Witzin e.V. ist eine gemeinnützige Organisation und verfolgt die Ziele der Förderung der Heimatpflege und der Heimatforschung. Der Verein strebt an, die Verbundenheit der Bürgerinnen und Bürger untereinander und mit ihrer unmittelbaren Heimat zu stärken. Dafür tritt dieser als Ansprechpartner für interessierte Bürger und Projektpartner auf. Durch gemeinsame Veranstaltungen mit Kirchenverbänden, der freiwilligen Feuerwehr, der örtlichen Kita sowie anderen Vereinen vernetzt die Dörpschaft Initiativen miteinander. Ein besonderer Fokus der Vereinsarbeit gilt generationenübergreifenden Aktivitäten.

Aktivitäten und Ergebnisse
  • Gründung des Dörpschaft Witzin e.V. in Vorbereitung der 775-Jahrfeier von Witzin im Jahr 1996 als Heimat- und Kulturverein
  • Entstehung eines Kulturensembles bestehend aus:

    • einer Volkstanzgruppe mit 14 Tänzern
    • den „Plattsnackern“, die Gedichte in plattdeutscher Sprache vortragen
    • einem Singkreis, bestehend aus einem Chor für traditionelle Musik
  • mehr als 20 Auftritte des Ensembles jährlich zu Dorf- und Heimatfesten, Veranstaltungen des Landesheimatverbandes oder für private Feiern
  • Wiedereröffnung der 2012 geschlossenen Kindertagesstätte und Erweiterung auf 39 Plätze
  • Einrichtung eines Bürgerbusses durch die Gemeinde: Nutzung einmal pro Woche für Fahrten zum Arzt und Behördengänge
  • Abschluss von Patenschaftsverträgen zwischen Gemeinde und Verein zur Übernahme von Pflegeobjekten wie des Kinderspielplatzes, Denkmälern und der Trauerhalle
  • gemeinsamer Ausbau des Festplatzes am Mühlensee durch alle Vereine, Kirchgemeinde und Gemeinde
Besonderheiten

Bemerkenswert ist, inwiefern die Vereinsarbeit in das Dorfleben integriert ist. Rund zwei Drittel der Einwohner Witzins sind an den Aktivitäten beteiligt. Darüber hinaus wurde die Arbeit des Vereins mehrfach ausgezeichnet:

  • Verleihung des Deutschen Engagementpreises 2016 in der Kategorie „Generationen verbinden“ durch das Bündnis für Gemeinnützigkeit
  • 1. Platz im Kreiswettbewerb „Kinder- und Jugendfreundliche Gemeinde“ 2013
  • mehrfache Auszeichnungen durch das bundesweite „Netzwerk Nachbarschaft“ Hamburg
Finanzierung

Der Verein finanziert sich durch die Beiträge seiner Mitglieder und durch Spenden. Mehrere Sponsoren unterstützen ebenfalls die Vereinsarbeit.

Beteiligte

Träger der Initiativen ist der Dörpschaft Witzin e.V.

Unterstützung erfuhr der Verein durch die Förderung der Robert-Bosch-Stiftung, den Heimatverband Mecklenburg-Vorpommern, die Ehrenamtsstiftung Mecklenburg-Vorpommern und die Gemeinde Witzin.

Website
Ansprechpartner
Willfried Thomä
Vorsitzender
Dörpschaft Witzin e.V.
Häuslerstraße 3
19406 Witzin
Telefon: 038481 20245
E-Mail: dörpschaft@in-witzin.de

Andrea Hüller
Stellv. Vorsitzende
Dörpschaft Witzin e.V.
Güstrower Chaussee 16
19406 Witzin
Telefon: 038481 50460
E-Mail: webm@in-witzin.de

Zusatzinformationen

Das könnte Sie auch interessieren

Gute Praxis in Deutschland Solidarische Dorfgemeinschaft Külz

Senioren-WG in Kuelz. Foto: Gemeinde Kuelz (Mit freundlicher Genehmigung von Ortsbürgermeister Aloys Schneider)

Unter Mitwirkung von ortsansässigen Bürgern, Verbänden, Kirchen und Vereinen wird ein gemeinsames, bürgerschaftliches und solidarisches Engagement angestrebt.mehr: Solidarische Dorfgemeinschaft Külz …

Gute Praxis in Deutschland Bürgerhaus Weißenborn

Besprechung für einen Teil der Helfer, die am und im künftigen Bürgerhaus angepackt haben.

Ehrenamtliches Engagement hat in der 1.200-Einwohner-Gemeinde Weißenborn in Thüringen die Voraussetzung für ein vitales Dorfleben geschaffen.mehr: Bürgerhaus Weißenborn …

Gute Praxis in Deutschland Neue Nachbarschaften – engagiert zusammen leben in Rheinland-Pfalz!

Logo der Landesinitiative „Neue Nachbarschaften – engagiert zusammen leben in Rheinland-Pfalz “

Mit Werkstätten, Vernetzungstreffen und anderen Angeboten sorgt das rheinland-pfälzische Projekt dafür, dass sich nachbarschaftliche Initiativen austauschen und sich nachhaltig etablieren.mehr: Neue Nachbarschaften – engagiert zusammen leben in Rheinland-Pfalz! …

Gute Praxis in Deutschland Zukunftsdorf Legden

Legden ist durch eine dörfliche Struktur mit vielen Einfamilienhäusern geprägt

Die Gemeinde Legden in Nordrhein-Westfalen sucht nach innovativen und kreativen Ideen zum Erhalt der Lebensqualität aller Altersgruppen. mehr: Zukunftsdorf Legden …

Internationale Gute Praxis Strategie „Zukunft 2030“

Die sechs Geschäftspläne von „Zukunft 2030“ werden mit je einem dazugehörigen Bild aufgelistet.

In 14 peripheren Südtiroler Gemeinden werden Konzepte zur Schaffung von Arbeitsplätzen und Wertschöpfung vor Ort erstellt, um einer weiteren Abwanderung entgegenzuwirken.mehr: Strategie „Zukunft 2030“ …

Logo des Bundesinstituts für Bevölkerungsforschung




Als registrierter Nutzer anmelden

Schließen