Navigation und Service

Altwerden im ländlichen Raum

Anfang: 18.05.2017
Ende: 19.05.2017

Im Zentrum der Tagung steht die Frage, welche Faktoren das „Altwerden im ländlichen Raum“ beeinflussen und welche Gestaltungsmöglichkeiten sich durch verstärkte und innovative Kooperation von Kommunen und Zivilgesellschaft bieten. Redner aus Wissenschaft, Politik und Kirche stellen vielseitige Ansätze zu dieser Thematik vor und zeigen die Chancen des ländlichen Raumes in Bezug auf die älter werdende Bevölkerung auf. Besondere Berücksichtigung finden das Ineinandergreifen von zivilgesellschaftlichem und kommunalem Engagement sowie die Sicherung der Daseinsvorsorge.

Veranstalter:
Diakonie Deutschland,
Deutscher Städte- und Gemeindebund

Veranstaltungsort:
Bad Soden

Zusatzinformationen

Das könnte Sie auch interessieren

Berichte und Konzepte Ländliche Regionen verstehen

Titelseite der Broschüre „Ländliche Regionen verstehen: Fakten und Hintergründe zum Leben und Arbeiten in ländlichen Regionen“

Die Broschüre stellt die ländlichen Regionen und ihre Bedeutung, Trends und Herausforderungen vor.mehr: Ländliche Regionen verstehen …

Wichtige Mitteilung

Praxisdialog „Arbeiten im öffentlichen Dienst – durchstaaten.de“ – jetzt mitreden!

Bringt das im März 2017 gestartete Internetportal durchstaaten.de auf den Punkt, was öffentliche Arbeitgeber besonders auszeichnet? Um Antworten auf diese und weitere Fragen zu finden, haben wir am 22. Mai gemeinsam mit dem Bundespresseamt und dem Bundesinnenministerium einen Praxisdialog gestartet. Im Mittelpunkt des Dialogs steht die Werbekampagne „Arbeiten im öffentlichen Dienst – durchstaaten.de“. Im Rahmen der Demografiestrategie hat die Arbeitsgruppe „Der öffentliche Dienst als attraktiver und moderner Arbeitgeber“ dieses Werbekonzept gemeinsam mit Bund, Ländern, Kommunen und Gewerkschaften entwickelt. Das Redaktionsteam durchstaaten.de freut sich auf Ihr Feedback. Nutzen Sie den Dialog auch für einen Erfahrungsaustausch. Was macht öffentliche Arbeitgeber interessant und attraktiv? Beteiligen Sie sich bis zum 30. Juni! mehr

Logo des Bundesinstituts für Bevölkerungsforschung




Als registrierter Nutzer anmelden

Schließen