Navigation und Service

Zahlen und FaktenInvestitionen in Bildung steigen

Insgesamt 195 Milliarden Euro wurden 2015 für Bildung ausgegeben, ein Drittel mehr als 2005. Fast die Hälfte des Bildungsbudgets entfällt auf Ausgaben für allgemein- und berufsbildende Schulen.

Balkendiagramm zu den öffentlichen und privaten Bildungsausgaben nach Bereichen in den Jahren 2005 und 2015Bild vergrößern

In Zukunft wird es immer weniger Personen im erwerbsfähigen Alter geben. Vor diesem Hintergrund sind eine hervorragende Ausbildung des Nachwuchses und das lebenslange Lernen entscheidend für die Sicherung des Wohlstands in Deutschland. Die öffentlichen und privaten Bildungsausgaben betrugen 2015 insgesamt 195,1 Milliarden Euro. Das entspricht 6,4 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP). Im Jahr 2005 waren es noch 143,3 Milliarden Euro beziehungsweise 6,2 Prozent des BIP. Die öffentlichen Haushalte finanzieren vier Fünftel der Bildungsausgaben. Der größte Anteil entfällt auf die Bundesländer, in deren Zuständigkeit insbesondere die Schulen und Hochschulen liegen.

Das Bildungssystem hat sich in den vergangenen Jahren dynamisch entwickelt. Am stärksten gestiegen sind prozentual die Ausgaben für Krippen, Kindergärten und Vorklassen. Sie verdoppelten sich auf 26,5 Milliarden Euro. Hauptgrund dieser Entwicklung ist das familienpolitische Ziel einer besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie, das sich vor allem in einer zunehmenden Tagesbetreuung von kleinen Kindern zeigt.

Fast die Hälfte des Bildungsbudgets entfiel mit 91,7 Milliarden Euro auf allgemein- und berufsbildende Schulen. Dazu zählen insbesondere Ausgaben für Grundschulen, Hauptschulen, Realschulen, Gymnasien und Berufsfachschulen. Weitere 35,1 Milliarden Euro wurden 2015 im tertiären Bildungsbereich ausgegeben, das heißt für Hochschulen, Berufsakademien und Fachschulen.

Für die berufliche Weiterbildung von Erwerbstätigen umfasste das Bildungsbudget 11,5 Milliarden Euro. Die sonstigen Bildungsausgaben in Höhe von rund 30 Milliarden Euro enthalten unter anderem die Ausbildungsförderung nach dem BAföG, Ausgaben für Volkshochschulen und Einrichtungen der Jugendarbeit sowie die Ausgaben privater Haushalte für Bildungsgüter und -dienste außerhalb von Bildungseinrichtungen.

Zusatzinformationen

Das könnte Sie auch interessieren

Berichte und Konzepte Bildungsberichte für Deutschland

Titelbild des Berichtes „Bildung in Deutschland 2016“

Die im Auftrag von Bund und Ländern erstellten Bildungsberichte stellen den Entwicklungsstand, die Fortschritte und sich abzeichnende Probleme des deutschen Bildungswesens dar.mehr: Bildungsberichte für Deutschland …

Zahlen und Fakten Allgemeine Schulbildung: Gewinner sind die Frauen

Säulendiagramm zum Schulabschluss der Bevölkerung nach Alter und Geschlecht in Deutschland im Jahr 2013

Der Bildungsstand der deutschen Bevölkerung ist in den letzten Jahrzehnten kontinuierlich gestiegen. Frauen erreichen häufiger die Fachhochschul- oder Hochschulreife als Männer.mehr: Allgemeine Schulbildung: Gewinner sind die Frauen …

Zahlen und Fakten Ein Drittel der unter 3-Jährigen in Kindertagesbetreuung

Säulendiagramm zur altersspezifischen Betreuungsquote von Kindern in den Jahren 2006, 2011 und 2016

Immer mehr Kinder besuchen eine Tageseinrichtung oder sind in Tagespflege. In Ostdeutschland ist die Betreuungsquote höher als im Westen und werden Kinder häufiger ganztags betreut.mehr: Ein Drittel der unter 3-Jährigen in Kindertagesbetreuung …

Zahlen und Fakten Teilnahme an Weiterbildung abhängig vom Bildungsniveau

Balkendiagramm zur Teilnahmequote an Weiterbildungen nach höchstem beruflichen Abschluss im Jahr 2016

Wer viel Zeit in seine schulische und berufliche Ausbildung gesteckt hat, investiert auch mehr Zeit in das lebenslange Lernen. Ausschlaggebend für eine Weiterbildung sind meist berufliche Gründe.mehr: Teilnahme an Weiterbildung abhängig vom Bildungsniveau …

Logo des Bundesinstituts für Bevölkerungsforschung




Als registrierter Nutzer anmelden

Schließen