Navigation und Service

Zahlen und FaktenGroße regionale Unterschiede im Bevölkerungswachstum

Karte zum Bevölkerungswachstum nach Kreisen in Deutschland zwischen 1990 und 2015Bild vergrößern

Die Bevölkerung Deutschlands ist zwischen 1990 und 2015 um 3 Prozent gewachsen. Allerdings zeigen sich große regionale Unterschiede in der Entwicklung. Die Mehrheit der deutschen Kreise erlebte einen Bevölkerungszuwachs. Dabei handelt es sich überwiegend um wirtschaftsstarke Regionen, die von Zuzügen aus dem In- und Ausland profitierten. Aber auch andere Faktoren wie die vergleichsweise hohe Geburtenrate im Nordwesten Deutschlands haben die regionale Bevölkerungsentwicklung beeinflusst. Das stärkste Wachstum weist mit 41 Prozent der bayerische Landkreis Erding auf.

Einen besonders starken Bevölkerungsrückgang um bis zu –36 Prozent verzeichnen hingegen die meisten ostdeutschen Regionen. Drei Entwicklungen sind dafür verantwortlich: Erstens die langjährige Ost-West-Wanderung, von der viele westdeutsche Regionen profitierten. Sie hat an Bedeutung verloren, da der Wanderungssaldo in den letzten Jahren ausgeglichen war. Zweitens die anhaltende Land-Stadt-Wanderung, die zunehmend innerhalb von Ostdeutschland stattfindet. Vor allem in den 1990er Jahren waren aber auch Suburbanisierungsprozesse zu beobachten, die zum Beispiel die deutlichen Bevölkerungsgewinne im Umland von Berlin erklären. Drittens der starke Geburteneinbruch nach 1990, der mit einer Halbierung der Zahl neugeborener Kinder einherging.

In Westdeutschland sind es ebenfalls vor allem strukturschwache Abwanderungsgebiete, die seit 1990 Einwohner verloren haben. Dabei handelt es sich einerseits um abseits von wirtschaftsstarken Zentren gelegene ländliche Regionen, zum Beispiel im Norden von Hessen und Süden von Niedersachsen. Andererseits schrumpfte die Bevölkerung auch in vom wirtschaftlichen Strukturwandel betroffenen Regionen wie dem Ruhrgebiet oder Saarland.

Zusatzinformationen

Das könnte Sie auch interessieren

Zahlen und Fakten Städtische Regionen wachsen noch

Karte zum Bevölkerungswachstum nach Gemeinden in Deutschland zwischen 2011 und 2013

Während die meisten Ballungsgebiete zwischen 2011 und 2013 Einwohner gewonnen haben, schrumpft die Bevölkerung in vielen ländlichen Regionen bereits.mehr: Städtische Regionen wachsen noch …

Zahlen und Fakten Bevölkerungsrückgang in vielen Regionen bis 2035

Karte zum Bevölkerungswachstum nach Kreisen in Deutschland zwischen 2012 und 2035

Zwei Drittel der deutschen Kreise werden bis 2035 einen Bevölkerungsrückgang erleben. Weiter wachsen wird insbesondere das Umland von München.mehr: Bevölkerungsrückgang in vielen Regionen bis 2035 …

Zahlen und Fakten Bevölkerungszahl nimmt in Zukunft ab

Liniendiagramm zur Entwicklung der Bevölkerungszahl in Deutschland zwischen 1950 und 2060

Rund 82,2 Millionen Menschen leben in Deutschland. Laut Vorausberechnung wird die Bevölkerungszahl bis zum Jahr 2060 auf etwa 67 bis 73 Millionen Menschen zurückgehen.mehr: Bevölkerungszahl nimmt in Zukunft ab …

Zahlen und Fakten Fast überall weniger Geburten

Karte zur Veränderung der Zahl der Lebendgeborenen nach Kreisen in Deutschland zwischen 1990 und 2013

Gegenüber 1990 ist die Zahl der Lebendgeborenen nur in 15 der 402 deutschen Kreise gestiegen. Der Geburtenrückgang ist vor allem in strukturschwachen ländlichen Regionen stark.mehr: Fast überall weniger Geburten …

Wichtige Mitteilung

Umfrage zur Demografiepolitik – Gewinnen Sie drei Eintrittskarten zum Demografiegipfel!

Am 16. März 2017 findet in Berlin der Demografiegipfel der Bundesregierung unter Teilnahme der Bundeskanzlerin statt. Drei Wochen vor dem Gipfel zieht Bundesinnenminister Thomas de Maizière im Interview mit dem Demografieportal Bilanz zur Demografiepolitik der Bundesregierung. Sein Wunsch: Ihre Meinung zur Demografiepolitik zu erfahren. Welche Handlungsfelder sind Ihnen am Wichtigsten? Worauf sollte die Bundesregierung zukünftig ihren Schwerpunkt legen? Die Umfrage läuft bis zum 14. März. mehr

Logo des Bundesinstituts für Bevölkerungsforschung




Als registrierter Nutzer anmelden

Schließen