Navigation und Service

StudienJugend im Blick – Regionale Bewältigung demografischer Entwicklungen

Titelseite der Studie „Jugend im Blick – Regionale Bewältigung demografischer Entwicklungen“

Herausgeber
Deutsches Jugendinstitut
Titel
Jugend im Blick – Regionale Bewältigung demografischer Entwicklungen
Erschienen
2016, München

Ländliche Regionen sind oft besonders stark vom demografischen Wandel betroffen. Die Auswirkungen spüren auch Kinder und Jugendliche, etwa indem sie sich in ihren Wohnorten einer zunehmenden Vereinzelung sowie der Schließung von Schulstandorten und Freizeitangeboten gegenübersehen. Vor diesem Hintergrund untersucht die Studie des Deutschen Jugendinstituts am Beispiel von acht strukturschwachen Landkreisen differenziert die Bedingungen des Aufwachsens von jungen Menschen in ländlichen Räumen.

Dazu wurde zum einen die Perspektive von den in strukturschwachen ländlichen Räumen aufwachsenden Jugendlichen ermittelt. Darüber hinaus wurden jugendpoltische Entscheidungsträger dazu befragt, wie sich die Wandlungsprozesse aus ihrer Sicht auf Jugendliche auswirken und wie die Jugendpolitik in ihren Landkreisen ausgerichtet ist. Die Studie schließt mit Empfehlungen für eine jugendgerechtere Demografiepolitik.

Zusatzinformationen

Das könnte Sie auch interessieren

Blog Jugendforscher Simon Schnetzer: „Junge Menschen wollen vor Ort mitgestalten, aber auf ihre Art“

Simon Schnetzer, Jugendforscher und Autor der Studie „Junge Deutsche 2015“

Als Herausgeber der Studie „Junge Deutsche 2015“ gibt Simon Schnetzer im Interview mit der Redaktion des Demografieportals Einblicke in die Lebenswelten der 14- bis 34-Jährigen in Deutschland.mehr: Jugendforscher Simon Schnetzer: „Junge Menschen wollen vor Ort mitgestalten, aber auf ihre Art“ …

Gute Praxis in Deutschland Hierbleiben-Engagieren-Zurückkehren – Jugend im demografischen Wandel

Jugendliche in Erlbach streichen den Musikpavillon. Foto: Stadt Markneukirchen, OT  Erlbach

Um den demografischen Wandel erfolgreich zu gestalten, sollen Jugendliche in Erlbach und Markneukirchen mehr in Gestaltungs- und Entwicklungsprozesse mit eingebunden werden. mehr: Hierbleiben-Engagieren-Zurückkehren – Jugend im demografischen Wandel …

Logo des Bundesinstituts für Bevölkerungsforschung




Als registrierter Nutzer anmelden

Schließen