Navigation und Service

StudienFachkräftemangel im öffentlichen Dienst

Titelseite der Studie „Fachkräftemangel im öffentlichen Dienst – Prognose und Handlungsstrategien bis 2030“

Herausgeber
PricewaterhouseCoopers
Titel
Fachkräftemangel im öffentlichen Dienst – Prognose und Handlungsstrategien bis 2030
Erschienen
2017, Frankfurt am Main

Die Studie untersucht die Entwicklung der Fachkräftesituation im öffentlichen Sektor bis zum Jahr 2030. Ein Schwerpunkt liegt auf dem Aufzeigen von Handlungsoptionen zur Vermeidung und Reduzierung des absehbaren Fachkräftemangels. Es werden sieben Handlungsfelder dargestellt:

  • Sicherung und Verbesserung der Arbeits- und Erwerbsfähigkeit
  • Vermeidung von Engpässen durch Digitalisierung und modernes Wissensmanagement
  • Gezielte Nutzung des Potenzials älterer Menschen
  • Verbesserung der Attraktivität des öffentlichen Dienstes
  • Professionalisierung der Fachkräftegewinnung und Erweiterung der Zugänge
  • Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit des öffentlichen Dienstes
  • Bündelung der Maßnahmen zu einer Gesamtstrategie

Zusatzinformationen

Das könnte Sie auch interessieren

Zahlen und Fakten Jeder Vierte im öffentlichen Dienst ist über 55 Jahre alt

Pyramide zur Altersstruktur der Beschäftigten von Bund, Ländern und Kommunen im Jahr 2016 sowie Balkendiagramm zum Anteil der über 55-Jährigen an allen Beschäftigten für ausgewählte Aufgabenbereiche des öffentlichen Dienstes

Die rund 4,6 Millionen Beschäftigten waren 2016 im Durchschnitt 44,6 Jahre alt. Dabei zeigen sich deutliche Unterschiede zwischen Bund, Ländern und Kommunen.mehr: Jeder Vierte im öffentlichen Dienst ist über 55 Jahre alt …

Logo des Bundesinstituts für Bevölkerungsforschung




Als registrierter Nutzer anmelden

Schließen