Navigation und Service

HandlungshilfenStadt-Umland-Kooperation: Stellschrauben zur Stärkung der regionalen Zukunftsgestaltung

Titelbild der Publikation „Stadt-Umland-Kooperation: Stellschrauben zur Stärkung der regionalen Zukunftsgestaltung“

Typ
Leitfaden
Herausgeber
Stadtregion Elmshorn, Stadtregion Pinneberg und Raum & Energie–Institut für Planung, Kommunikation und Prozessmanagement GmbH
Erschienen
2009, Wedel

Die beiden Stadtregionen Elmshorn und Pinneberg (Schleswig-Holstein) haben im Rahmen des REFINA-Forschungsprogrammes des Bundesministeriums für Bildung und Forschung über drei Jahre eine interkommunale Kooperation initiiert, aufgebaut und verstetigt. Oberziel ist die Reduzierung der Flächeninanspruchnahme bei der Siedlungsentwicklung. Dies umfasst auch Aspekte des demografischen Wandels. Der Leitfaden soll als Arbeitshilfe dienen, um interkommunale Kooperationen in Stadt-Umland-Bereichen zu initiieren und umzusetzen.

Der Leitfaden zeigt zunächst die Herausforderungen auf, die für interkommunale Kooperationen in Stadt-Umland-Bereichen bestehen. Danach wird in einer Übersicht dargestellt, welche Phasen bei der Konzeption einer Stadt-Umland-Kooperation von Relevanz sind. In den anschließenden Kapiteln wird detailliert dargestellt, wie die Umsetzung einer interkommunalen Kooperation in Stadt-Umland-Bereichen erfolgen kann. Dies beinhaltet folgende zentrale Aspekte:

  • Organisationstrukturen, Verfahrensregeln und Kommunikation
  • Auswahl, Konkretisierung und Bearbeitung der Handlungsfelder
  • Identifizierung von Potenzialen und Erarbeitung eines Plans
  • Umsetzung und Verstetigung der Kooperation, unter Berücksichtigung von Interessensausgleich und Verbindlichkeit

Dabei werden immer wieder Beispiele aus dem Modellkonzept Elmshorn/Pinneberg angeführt, um die Vorgehensweisen der einzelnen Schritte zu verdeutlichen.

Zusatzinformationen

Das könnte Sie auch interessieren

Berichte und Konzepte Langfristige Sicherung von Versorgung und Mobilität in ländlichen Räumen

Titelseite der Veröffentlichung „Langfristige Sicherung von Versorgung und Mobilität in ländlichen Räumen – Demografische Herausforderungen, interkommunale Kooperationen und Mobilitätsstrategien am Beispiel Nordfriesland“

Am Beispiel des Landkreises Nordfriesland hat das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur ein Konzept für die interkommunale Kooperation und Mobilitätssicherung entwickelt.mehr: Langfristige Sicherung von Versorgung und Mobilität in ländlichen Räumen …

Wichtige Mitteilung

Umfrage zur Demografiepolitik – Gewinnen Sie drei Eintrittskarten zum Demografiegipfel!

Am 16. März 2017 findet in Berlin der Demografiegipfel der Bundesregierung unter Teilnahme der Bundeskanzlerin statt. Drei Wochen vor dem Gipfel zieht Bundesinnenminister Thomas de Maizière im Interview mit dem Demografieportal Bilanz zur Demografiepolitik der Bundesregierung. Sein Wunsch: Ihre Meinung zur Demografiepolitik zu erfahren. Welche Handlungsfelder sind Ihnen am Wichtigsten? Worauf sollte die Bundesregierung zukünftig ihren Schwerpunkt legen? Die Umfrage läuft bis zum 14. März. mehr

Logo des Bundesinstituts für Bevölkerungsforschung




Als registrierter Nutzer anmelden

Schließen