Navigation und Service

Gute Praxis in DeutschlandZuhause in Brandenburg e.V.

Landkreis Uckermark in Brandenburg

Logo mit Schriftzug „Zuhause in Brandenburg e.V.“ um Umriss eines Vogels Quelle: Zuhause in Brandenburg e.V.

Ausgangslage

Prognosen zufolge geht die Bevölkerung im Landkreis Uckermark bis 2030 um rund ein Viertel zurück. Dies bedeutet, dass im sechstgrößten Landkreis Deutschlands weniger als 100.000 Menschen leben werden. Junge Menschen verlassen die Region wegen eines Studiums oder Berufsmöglichkeiten zugunsten der Ballungszentren Berlin und Potsdam. In den Kommunen des Landkreises Prenzlau, Angermünde, Schwedt/Oder und Templin ist der Wanderungssaldo für junge Erwachsene fast vollständig negativ. Weniger jungen Menschen steht eine alternde Bevölkerung gegenüber.

In wenigen Jahren wird in ganz Brandenburg mehr als ein Drittel der Bevölkerung 65 Jahre und älter sein. Dies bedeutet, dass diese Gruppe um mehr als die Hälfte wächst, während die Zahl der Jugendlichen weiter abnimmt. Für eine nachhaltig stabile demografische Entwicklung ist das Land auf Zugewinne durch Wanderung angewiesen.

Ziele
  • Abwanderung junger Menschen stoppen und Hilfestellung für Rückkehr und Zuzug in die Region leisten
  • Potenziale und Besonderheiten der Region herausstellen
  • Heimatgedanken und die Verbundenheit zum Land Brandenburg, insbesondere zur Uckermark, fördern
Konzept

Der Verein Zuhause in Brandenburg e.V. setzt sich für die Regionalentwicklung in Brandenburg und im Besonderen des Landkreises Uckermark ein. Die Mitglieder des Vereins sind ehrenamtlich tätig. In unterschiedlichen Projekten und Diskussionen engagiert sich der Verein zu den Themen Rückkehr in die Region, Fachkräfte, Regionalmarketing, Frauen in der Region und weiteren Aspekten des demografischen Wandels.

Der Verein informiert dabei über aktuelle Entwicklungen durch Newsletter, Internetforen, Imageflyer und weitere Maßnahmen der Öffentlichkeitsarbeit. Die Projekte, die durch den Verein umgesetzt werden, entstehen in Zusammenarbeit mit lokalen Partnern und sind darauf ausgelegt, eigenständig fortgesetzt zu werden. Auf der Internetseite des Vereines wird auch auf andere Initiativen im Land Brandenburg hingewiesen, um so Projekte miteinander zu vernetzen.

Aktivitäten und Ergebnisse
  • 2008: Gründung des Vereins als gemeinnützige Organisation, seitdem Umsetzung unterschiedlicher Projekte:

    • 2008–2010: „Wandern und Rückkehren in der Uckermark“, Durchführung von biografischen Rückkehrer-Interviews und Veröffentlichung der Befragungsergebnisse
    • 2011: „Leben im Barnim“, Erstellung und Pflege eines des Onlineportals www.leben-im-barnim.de zur Förderung der Rückwanderung in den Barnim
    • 2011: „Heimatladen“, Einrichtung und Betrieb eines Regionalladens in der Altstadtpassage in Templin
    • 2011–2012: „Leben in der Uckermark“, Erstellung des Onlineportals www.leben-in-um.de zur Förderung der Rückwanderung in die Uckermark
    • 2013: „Willkommens-Agentur Uckermark“, Anlaufstelle zur Förderung der Rück- und Zuwanderung in die Uckermark
    • 2015: Rückkehrer und Zuzügler-Strategie für den Regionalen Wachstumskern Westlausitz
    • 2016: „Frauen willkommen!“ – potenziellen Rückkehrerinnen und Zuzüglerinnen Arbeits- und Karrierechancen in der Uckermark aufzeigen und vermitteln
Besonderheiten

Der Verein Zuhause in Brandenburg e.V. wurde mehrfach ausgezeichnet:

  • 2015: „Ehrenpreis des Landkreis Uckermark“ zum Tag der Deutschen Einheit
  • 2014: Ausgezeichneter Ort im Wettbewerb „Deutschland – Land der Ideen“ mit dem Thema „Innovationen querfeldein – ländliche Räume neu gedacht“
  • 2014: Finalteilnehmer des Landes Brandenburg im Wettbewerb „Gemeinsam stark sein“ der Deutschen Vernetzungsstelle Ländliche Räume (DVS)
  • 2010: Preisträger im Bundeswettbewerb „Aktiv für Demokratie und Toleranz“
  • 2010: Würdigung für bürgerschaftliches Engagement durch den Ministerpräsidenten
Finanzierung

Der Verein finanziert Projekte über die Mitgliedsbeiträge, Beiträge der Fördermitglieder und Spenden. Fördermittel für Projekte erhält der Verein aus dem GRW-Regionalbudget der Stadt Schwedt/Oder und Lottomitteln des Landes Brandenburg.

Beteiligte

Träger der Projekte ist der Verein Zuhause in Brandenburg e.V. in Zusammenarbeit mit lokalen Partnern.

Website
Ansprechpartner
Ariane Böttcher
Zuhause in Brandenburg e.V.
Ernst-Thälmann-Straße 11
17268 Templin
Telefon: 03987 2006746
E-Mail: mail@zuhause-in-brandenburg.de

Zusatzinformationen

Das könnte Sie auch interessieren

Gute Praxis in Deutschland Hierbleiben-Engagieren-Zurückkehren – Jugend im demografischen Wandel

Jugendliche in Erlbach streichen den Musikpavillon. Foto: Stadt Markneukirchen, OT  Erlbach

Um den demografischen Wandel erfolgreich zu gestalten, sollen Jugendliche in Erlbach und Markneukirchen mehr in Gestaltungs- und Entwicklungsprozesse mit eingebunden werden. mehr: Hierbleiben-Engagieren-Zurückkehren – Jugend im demografischen Wandel …

Gute Praxis in Deutschland Freizeit- und Berufsmöglichkeiten in der Heimatregion

Besucher im Kräutergarten

Die Landfrauen aus dem ländlich geprägten Jessen in Sachsen-Anhalt zeigen jungen Menschen Ausbildungsmöglichkeiten und berufliche Perspektiven im regionalen Umfeld auf.mehr: Freizeit- und Berufsmöglichkeiten in der Heimatregion …

Gute Praxis in Deutschland Willkommen in Aue: Vorausschauendes Demografie-Management in der Stadt Aue

Projektteam „Willkommen in Aue“

Ziel des Projekts ist die Schaffung einer kommunalen Bindungs- und Willkommenskultur für Neubürger im sächsischen Aue.mehr: Willkommen in Aue: Vorausschauendes Demografie-Management in der Stadt Aue …

Internationale Gute Praxis WOMEN

Teilnehmer der Veranstaltung zur Auszeichnung der Gewinner des „Women Are Future“-Awards im März 2014 in Magdeburg

Um die starke Abwanderung von jungen Frauen aus dem ländlichen Raum zu verhindern, versuchen sechs Länder diese Gebiete attraktiver zu gestalten.mehr: WOMEN …

Internationale Gute Praxis Maßnahmen gegen den Fachkräftemangel in Sandviken

Schülerin an der schwedischen Göranssonska Skolan

Schüler werden in der schwedischen Stadt Sandviken frühzeitig mit technischen Berufen vertraut gemacht, um den Fachkräftebedarf der Region zu sichern.mehr: Maßnahmen gegen den Fachkräftemangel in Sandviken …

Handlungshilfen Ländliche Entwicklung aktiv gestalten

Titelseite des Leitfadens „Ländliche Entwicklung aktiv gestalten“

Leitfaden zur integrierten ländlichen Entwicklungmehr: Ländliche Entwicklung aktiv gestalten …

Logo des Bundesinstituts für Bevölkerungsforschung




Als registrierter Nutzer anmelden

Schließen