Navigation und Service

Gute Praxis in DeutschlandWanderoper Brandenburg

Bad Freienwalde, Auftritte in ganz Brandenburg

Wanderoper Brandenburg Der Wildschütz - Produktion der Wanderoper Brandenburg im Jahr 2016 zu 700 Jahren Bad Freienwalde, Quelle: Fotograf: Rainer Berens, Rechte: Wanderoper Brandenburg

Ausgangslage

Seit der Wiedervereinigung kam es in Brandenburg zu zahlreichen Schließungen von Kulturstätten. Sinkende Finanzspielräume und eine zurückgehende Nachfrage führen besonders in ländlichen Landesteilen dazu, dass manche Regionen kulturell unterversorgt sind. Von ehemals fünf Drei-Sparten-Theatern bestehend aus Opern-, Theater- und Ballettaufführungen ist in Brandenburg lediglich eines, in Cottbus, übriggeblieben. Dies führt dazu, dass immer mehr Menschen kulturelle Angebote nur unter hohem Aufwand wahrnehmen können. Besonders Schulklassen verzichten oft auf einen Besuch beispielsweise in einer Oper und kommen so während ihrer Schulzeit immer weniger in Kontakt mit kulturellen Angeboten. Aus eigener Kraft ist es kleineren Städten in Brandenburg nicht möglich, den teuren Kulturbetrieb neu zu initiieren.

Ziele
  • kulturelle Vielfalt in Brandenburg sichern und einem breiten Publikum zugänglich machen
  • eine kulturelle Infrastruktur für immobile Menschen auf dem Land erhalten
  • ein preiswertes Angebot zum Beispiel für Schülerklassen bereit stellen
  • Bewusstsein für Kultur schaffen und Fördern kultureller Bildung
  • Jugendliche zum Mitmachen und Kulturschaffen motivieren
Konzept

Die Wanderoper Brandenburg führt mit ihrem mobilen Ensemble Theaterstücke in Städten auf, die mangels Alternativen auf ein ähnliches kulturelles Angebot verzichten müssten. Zur Ausstattung gehören ein flexibles Bühnenbild, professionelle Sänger, eine einfache Orchestrierung und mitunter lokale Partner, die sich nach Bedarf einbringen. Die Veranstaltungsorte sind dabei flexibel und reichen von Schlosshöfen bis zu Sporthallen. Das Prinzip der Wanderoper ist es, durch einfache Mittel ein preiswertes Angebot bereitzustellen, das jedoch den Charakter einer Opernaufführung trägt. Ansprechpartner der Wanderoper sind beispielsweise Schulämter und Schulleitungen, mit denen Auftritte an Schulen koordiniert werden. Eine Schülerkarte kostet dabei maximal 3,50 Euro. Die Wanderoper Brandenburg ist als Verein für kulturelle Bildung e.V. konstituiert und verfolgt laut Satzung keine eigenwirtschaftlichen Ziele.

Aktivitäten und Ergebnisse
  • 2011 wird der Verein für kulturelle Bildung e.V. gegründet.
  • Im selben Jahr hat die Wanderoper Brandenburg mit „Hänsel und Gretel“ Premiere.
  • Zunächst als dreijähriges Pilotprojekt gedacht, wird das Projekt nach erfolgreicher Startphase fortgesetzt.
  • Das Repertoire der Wanderoper Brandenburg umfasst 2016 zehn Stücke.
  • Bisher gab es über 100 Aufführungen mit circa 25.000 Zuschauern.
Besonderheiten

Die Wanderoper Brandenburg beschäftigt in ihrem Ensemble professionelle Sänger und Musiker, die entsprechend ihrer Auftritte entlohnt werden. Ziel ist jedoch nicht ein wirtschaftlicher Mehrgewinn, sondern die Bereitstellung des kulturellen Angebots.

  • Auszeichnung der Wanderoper Brandenburg im Rahmen des Wettbewerbs „Deutschland – Land der Ideen“ als Ausgewählter Ort 2012
  • Auszeichnung der Wanderoper Brandenburg durch die brandenburgische Staatskanzlei als „Demografie-Beispiel“ 2015
Finanzierung

Die Wanderoper Brandenburg wird über Spenden, Mitgliedsbeiträge aus dem Verein für kulturelle Bildung e.V., Eintrittskarten für die Aufführungen und Honorare der Veranstalter finanziert. Die Wanderoper Brandenburg ist in der Regel nicht Veranstalter, sondern bietet ihre Dienstleistung Interessierten an.

Die Stadt Bad Freienwalde unterstützt die Wanderoper Brandenburg mit einem jährlichen Festbetrag.

Die Wanderoper Brandenburg wird vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur Brandenburg gefördert. Die Finanzierung geschah im Rahmen der Konzessionsabgabe Lotto, bei der ein Ministerium einmalig für drei Jahre ein Projekt fördern kann, das im weitesten Sinne dem Allgemeinwohl dient.

Beteiligte

Projektträger ist der Verein für kulturelle Bildung e.V.

Website
Ansprechpartner
Arnold Schrem
Wanderoper Brandenburg; Verein für kulturelle Bildung e.V.
Wendtshof 9
16259 Bad Freienwalde
Telefon: 03344 300 136 oder 0177 74 98 497
E-Mail: arnoldschrem@aol.com

Zusatzinformationen

Das könnte Sie auch interessieren

Gute Praxis in Deutschland Tatort_Leere – Die Wanderausstellung, die Leerstand inszeniert und zum Handeln motiviert

Wanderausstellung „Tatort Leere“ (Foto: Entwicklungsagentur Rheinland-Pfalz)

Die Ausstellung zu den Ursachen und Folgen des Immobilienleerstandes kann von öffentlichen Einrichtungen kostenlos ausgeliehen werden.mehr: Tatort_Leere – Die Wanderausstellung, die Leerstand inszeniert und zum Handeln motiviert …

Gute Praxis in Deutschland Winds, Strings & Voices – Jugendmusiknetzwerk im Hessischen Kegelspiel

Bilder von Jugendkonzerten, Schriftzug: „Winds Strings & Voices – Das Jugendkonzert der Region, Hessisches Kegelspiel“

Musikalische Vielfalt und Experimentierfreudigkeit von Jugendlichen wird gefördert und die Bindung an die Region Osthessen gestärkt.mehr: Winds, Strings & Voices – Jugendmusiknetzwerk im Hessischen Kegelspiel …

Gute Praxis in Deutschland Landmusik

Kindergruppe mit Blechblasinstrumenten

Das Projekt ermöglicht es Kindern aus den Dörfern der Gemeinde Nordwestuckermark ein Blechblasinstrument zu erlernen. Der Zugang zum Musizieren in der Region ist sonst eher schwierig.mehr: Landmusik …

Internationale Gute Praxis Kindergarten FarmsAgrinido

Kinder und Kindergärtnerin spritzen gemeinsam mit einem Schlauch Wasser auf ein Feld

In der italienischen Region Marche soll die Betreuung von Kindern auf Bauernhöfen den ländlichen Raum stärken und die Verbundenheit mit Natur und Landwirtschaft erhöhen.mehr: Kindergarten Farms – Agrinido …

Gute Praxis in Deutschland PARTiX – Demokratiefördernde Jugendbeteiligung im ländlichen Raum

Projektlogo PARTiX

Das Projekt fördert die analoge und digitale Beteiligung Jugendlicher an der Regionalentwicklung des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte.mehr: PARTiX – Demokratiefördernde Jugendbeteiligung im ländlichen Raum …

Logo des Bundesinstituts für Bevölkerungsforschung




Als registrierter Nutzer anmelden

Schließen