Navigation und Service

Gute Praxis in DeutschlandWEGE – Wandel erfolgreich gestalten!

Verbandsgemeinde Daun, Landkreis Vulkaneifel in Rheinland-Pfalz

Logo des Projekts WEGE – Wandel erfolgreich gestalten

Ausgangslage

Als Region im ländlichen Raum spürt auch die Verbandsgemeinde Daun mit ihren 38 Ortsgemeinden die Auswirkungen des demografischen Wandels. Die Bevölkerungszahlen sind rückläufig bei gleichzeitig steigender Zahl der älteren Menschen, junge Menschen wandern ab, Leerstände in den Orten nehmen zu. Dies sieht die Verbandsgemeinde als Herausforderung, den demografischen Wandel aktiv zu gestalten und einen Veränderungsprozess zu initiieren.

Ziele

Die VG Daun verfolgt das Ziel, allen Generationen das Leben, Wohnen und Arbeiten vor Ort zu ermöglichen. Im Jahr 2010 startete sie mit dem WEGE-Prozess einen ganzheitlich angelegten Strukturentwicklungsprozess, um den demografischen Wandel nicht als Risiko, sondern als Chance für eine neue Art der ländlichen Entwicklung zu begreifen und die Herausforderungen aktiv gestaltend anzunehmen.

Die VG Daun möchte einen Wandel in den Köpfen, Herzen und Händen der Menschen bewirken und eine neue Kultur der Wertschätzung und der Solidarität untereinander und für die Region erwirken.

Konzept

Die gesunde Verbandsgemeinde Daun möchte gesunder Lebens, Wohn- und Wirtschaftsstandort für seine Bürgerinnen und Bürger sein. Dabei sieht sie Gesundheit ganzheitlich, nämlich physisch, seelisch, geistig, ökologisch und sozial. Das Thema Gesundheit zieht sich wie ein roter Faden durch alle Bereiche und Projekte.

Durch die pilothafte Erprobung der Übertragung des Change Management-Ansatzes von John Kotter auf die ländliche Entwicklung ist es der VG Daun bisher beispielhaft gelungen, dem demografischen Wandel ganzheitlich zu begegnen und ihn mit zahlreichen Projekten und Maßnahmen sowie Akteuren aus den unterschiedlichsten Bereichen zu gestalten.

Aktivitäten und Ergebnisse

2010

  • Start des WEGE-Prozesses

2011

  • 1. WEGE-Symposium & Dauner Thesen 2011: „Change-Prozesse im ländlichen Raum“

2012

  • 2. WEGE-Symposium & Dauner Thesen 2012: „Inwertsetzungsmarketing in ländlichen Räumen. Werte – Wertschätzung – Wertschöpfung“
  • Gründung des Vereins „Bürger für Bürger e.V.
  • Gründung der „Genossenschaft Gesundheitslandschaft Vulkaneifel eG“

2013

  • 3. WEGE-Symposium & Dauner Thesen 2013: „Visionskommunikation in ländlichen Veränderungsprozessen – Wie können wir unsere Visionen authentisch kommunizieren?“

2014

  • 4. WEGE-Symposium & Dauner Thesen 2014: „Sorgende Gemeinschaften als neue Solidargemeinschaften in ländlichen Räumen“
  • Kinder- & Jugendbefragung zur Bleibeorientierung, Projekt „MyDaun“
  • Gründung der „Genossenschaft am Pulvermaar – eine sorgende Gemeinschaft eG“

2015

  • „Dauner Viadukt von Jung bis Alt“, Netzwerk zur Stärkung des Miteinanders der Generationen

2016:

  • 5. WEGE-Symposium & Dauner Thesen 2016: „Potenzialentfaltung und Selbstorganisationsfähigkeit von Gemeinden“

2017

  • Start des neuen LEADER-Projektes „Auf vielen WEGEn zu resilienten Dörfern“

Zusätzlich fortlaufend:

  • Pressearbeit, Newsmails, AusWEGE- & Energieveranstaltungen, WEGE-Zirkel Energie & WEGE-Zirkel Gesunde VG Daun, Plakate etc.
  • Zukunftskonferenzen in Ortsgemeinden & -teile
  • Exkursionen durch die VG Daun zu beispielhaften Projekten
  • Erfahrungsaustausche mit anderen Regionen, bundesweit & international
Besonderheiten

Der WEGE-Prozess der VG Daun ist ein breit angelegter Bewusstseinsbildungs- und Veränderungsprozess. Bei der Erreichung der Bürger und der Entscheidungsträger spielt die Vision eine besondere Rolle, da sie als Orientierung für alle gegenwärtigen und zukünftigen Handlungen dient.

Ein wichtiger Erfolgsfaktor ist die breite Anlage des Prozesses – insgesamt 12 Handlungsfelder werden gleichzeitig und gleichberechtigt mit verschiedenen Maßnahmen und Projekten bearbeitet. Dabei gibt es zahlreiche Schnittstellen und Querschnittsthemen. Die in den Prozess miteingebundenen Akteure erleben den Prozess durch seine Ganzheitlichkeit in vielen Facetten und werden so zu weiteren Visionsträgern und Multiplikatoren.

Ein weiterer Erfolgsfaktor ist eine stetige Kommunikation – dies auf möglichst vielen Kanälen und durch unterschiedliche Maßnahmen, da Menschen unterschiedlich angesprochen werden möchten.

Auch die WEGE-Symposien und in ihrem Ergebnis die Dauner Thesen tragen dazu bei, das abstrakte Instrument des Change Managements durch den Diskurs mit Fachleuten auf die ländliche Strukturentwicklung und konkret die VG Daun zu übertragen. Die Dauner Thesen dienen außerdem als Grundlage für eine Übertragung auf andere ländliche Regionen.

Finanzierung
  • 2010–2015: LEADER-Förderung
  • 2015–2017: Eigenmittel der VG Daun
  • ab 2017: LEADER-Förderung
Beteiligte
  • Verbandsgemeinde Daun
  • LEADER-Region Vulkaneifel
Website
Ansprechpartner
Daniela Heinz
WEGE-Büro in der VG Daun
Leopoldstraße 29
54550 Daun
Telefon: 06592 / 939-225
Fax: 06592 / 939-200
E-Mail: daniela.heinz@vgv.daun.de

Verena Welter
WEGE-Büro in der VG Daun
Telefon: 06592 / 939-227
E-Mail: verena.welter@vgv.daun.de

Zusatzinformationen

Das könnte Sie auch interessieren

Handlungshilfen Thüringer Demografieratgeber – Anregungen für die kommunale Praxis

Titelseite der Publikation „Thüringer Demografieratgeber“

Der Ratgeber soll kommunale Verantwortungsträger für die Auswirkungen der demografischen Entwicklung sensibilisieren sowie Handlungsoptionen und gute Praxisbeispiele aufzeigen.mehr: Thüringer Demografieratgeber – Anregungen für die kommunale Praxis …

Gute Praxis in Deutschland Demografie-Gemeinde Perlesreut

Eingang „Haus der Kinder“ in Perlesreut

Die bayerische Marktgemeinde Perlesreut wurde 2016 im Bundeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ für ihre umfassende Strategie zur Sicherung der Daseinsvorsorge ausgezeichnet. mehr: Demografie-Gemeinde Perlesreut …

Gute Praxis in Deutschland Demografie-Projekt Havelland

Familiencafé in Falkensee, Bürgertreffpunkt

Durch interkommunale Zusammenarbeit hat der Landkreis Havelland in Brandenburg bereits 47 lokale Projekte in den Bereichen Mobilität, Gesundheit und Pflege sowie Wohnen realisiert.mehr: Demografie-Projekt Havelland …

Internationale Gute Praxis Wirtschaftliche Erneuerung von Kiltimagh

Cairn International Trade Center Office in der irischen Stadt Kiltimagh

Ein breit angelegten Entwicklungsprogramm für die irische Stadt Kiltimagh schafft Arbeitsplätze und stabilisiert die Bevölkerungsentwicklung.mehr: Wirtschaftliche Erneuerung von Kiltimagh …

Handlungshilfen In Zukunft mit UNS! – Jugendbeteiligung in der Kommune

Titelseite der Publikation „In Zukunft mit UNS! – Jugendbeteiligung in der Kommune“

In der Publikation werden Möglichkeiten und Wege aufgezeigt, wie Jugendbeteiligung in der Kommune altersentsprechend und sachgerecht erreicht werden kann.mehr: In Zukunft mit UNS! – Jugendbeteiligung in der Kommune …

Gute Praxis in Deutschland Städtischer Aktions- und Maßnahmenplan Wunsiedel

Die Stadt Wunsiedel möchte einem Rückgang der Einwohnerzahl entgegenwirken. Der wesentliche Ansatz ist die Wanderungsmotivuntersuchung, mit der die tatsächlichen Beweggründe der fort- bzw. zugezogenen Personen ermittelt wurden.mehr: Städtischer Aktions- und Maßnahmenplan Wunsiedel …

Logo des Bundesinstituts für Bevölkerungsforschung




Als registrierter Nutzer anmelden

Schließen