Navigation und Service

Gute Praxis in Deutschland„Alte Dorfschule“ – Vom Leerstand zum Multiplen Haus

Landkreis Leipzig im Freistaat Sachsen

„Vom Leerstand zum multiplen Haus“ Logo Quelle: www.multiples-haus.de

Ausgangslage

Ziel war eine schrittweise und niedriginvestive Aktivierung und Befähigung von lokalen Akteuren, ein sogenanntes Multiples Haus wirtschaftlich zu betreiben.

Ziele

Installieren Multipler Häuser als Netzwerk der Daseinsvorsorge im ländlichen Raum

Konzept

Bei Multiplen Häusern handelt es sich um Häuser, die für eine Mehrfachnutzung ausgelegt sind. Es ist ein Versuch, verlorengegangene Infrastruktur wiederzubeleben und damit einen Beitrag zur Daseinsvorsorge und zur Erhöhung der Lebensqualität in ländlichen Regionen zu leisten.

Aktivitäten und Ergebnisse

Im Rahmen des Projektes erfolgte eine umfassende Analyse zur Identifizierung geeigneter Orte und potenzieller Akteure in den verschiedenen Gemeinden. Gemeinsam mit den lokalen Akteuren und den Einwohnern wurde vor Ort der Bedarf und auch die Ausgestaltung eines solchen Hauses besprochen. Es wurden die Eigentumsverhältnisse der ausgewählten Gebäude geprüft und Betreiberkonzepte erarbeitet. Erste Raumkonzepte wurden erstellt, um den konkreten Ausbau der multiplen Häuser vorzubereiten. Im Ergebnis des Projektes wurden die Grundlagen für die Eröffnung erster multipler Häuser in Sachsen geschaffen.

Besonderheiten

Versuch, aktiv der Zentralisierung von Dienstleistungen entgegenzuwirken und ein aktives Dorfleben zu erhalten.

Finanzierung

Projektförderung aus dem Landesprogramm Demografie der Sächsischen Staatskanzlei

Beteiligte

Projektträger: Landratsamt Landkreis Leipzig

Website
Ansprechpartner
Gesine Sommer
Landratsamt Landkreis Leipzig
Stauffenbergstraße 4
04552 Borna
Telefon: 03433-2 41 10 50
E-Mail: gesine.sommer@lk-l.de

Zusatzinformationen

Das könnte Sie auch interessieren

Gute Praxis in Deutschland Leerstandslotsen Rheinland-Pfalz

Leerstandslotsen Rheinland-Pfalz Gruppenfoto (Foto: Entwicklungsagentur Rheinland-Pfalz)

Bei diesem Projekt wird ehrenamtliches Engagement aktiv in die Leerstandsbewältigung vor Ort eingebunden. mehr: Leerstandslotsen Rheinland-Pfalz …

Gute Praxis in Deutschland Leer bietet mehr!

Fünf Jugendliche (vier weibliche und ein männlicher) stehen im Schaufenster des ehemaligen HO Supermarktes, jetzt Kulturkaufhaus „Großer HO“

Dem demografischen Wandel in ländlichen Regionen soll mit Kunst und Diskurs begegnet werden. In Eisleben in Sachsen-Anhalt nutzen Jugendliche leerstehende Räume für Kulturprojekte. mehr: Leer bietet mehr! …

Internationale Gute Praxis Restrukturierung von Wohnraum in der Parkstad Limburg

Wiese mit Baustelle und Wohnhäusern

In der niederländischen Provinz Limburg werden leerstehende Wohnungen abgerissen und die entstehenden Flächen für innovative Unternehmens- oder Tourismusprojekte genutzt.mehr: Restrukturierung von Wohnraum in der Parkstad Limburg …

Logo des Bundesinstituts für Bevölkerungsforschung




Als registrierter Nutzer anmelden

Schließen