Navigation und Service

Gute Praxis in DeutschlandUntersuchung des Beitrags Neuartiger Sanitärkonzepte zur Gewährleistung einer kostengünstigen und bürgerfreundlichen Abwasserentsorgung bei demografischem Wandel

Landkreis Leipzig im Freistaat Sachsen

Ziele

Flächendeckende Gewährleistung einer Abwasserentsorgung, die dem Gewässer- und Ressourcenschutz umfassend gerecht wird und zugleich finanzierbar bleibt

Projektinhalte

Politisches Ziel in Sachsen ist die flächendeckende Gewährleistung einer Abwasserentsorgung, die dem Gewässer- und Ressourcenschutz umfassend gerecht wird und zugleich finanzierbar bleibt. Allerdings sehen sich hierbei die Aufgabenträger und Grundstückseigentümer insbesondere des ländlichen Raumes großen Herausforderungen gegenüber. Neben stabilen Ortsteilen existieren auch Siedlungen mit unvorhersehbaren demografischen Entwicklungsperspektiven. Zusätzlich können sich zum Beispiel die Weitläufigkeit von Entsorgungsgebieten sowie fehlende Vorfluter und Versickerungsmöglichkeiten auf die ordnungsgemäße Entsorgung auswirken. Unter solchen Bedingungen stoßen konventionelle zentrale, aber auch dezentrale Lösungsansätze lokal an die Grenzen ihrer Funktionsfähigkeit und Finanzierbarkeit durch Grundstückseigentümer.

Auf der Suche nach neuen Entsorgungsperspektiven untersuchten die Universität Leipzig und die HTWK Leipzig zusammen mit dem Abwasserzweckverband „Espenhain“ das Potential, welches „Neuartige Sanitärsysteme“ (NASS) zur Lösung der regionalen Herausforderungen bieten. Inwieweit diese zukunftsträchtigen Ansätze unter den lokalen naturräumlichen, siedlungsstrukturellen sowie rechtlichen Gegebenheiten Vorteile gegenüber konventionellen Lösungen aufweisen und inwieweit sie von den Betroffenen akzeptiert werden, wurde von den Partnern an konkreten Untersuchungsgebieten des AZV „Espenhain“ analysiert und mit Fachexperten und der Bevölkerung diskutiert.

Aktivitäten und Ergebnisse

Eine Informationsbroschüre für Grundstückseigentümer zu Anlagetypen und zu Entscheidungskriterien für die Auswahl geeigneter Systeme liegt vor und ist auf dem Internetauftritt eingestellt.

Besonderheiten

Erarbeitung von alternativen Abwasserentsorgungsmodellen, Bürgerbeteiligung zu Akzeptanz- und Umsetzungsfragen

Finanzierung

Projektförderung. Gefördert durch das Landesprogramm Demografie der Sächsischen Staatskanzlei.

Beteiligte
  • Abwasserzweckverband Espenhain
  • Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig
  • Universität Leipzig
Laufzeit

Juli 2011 bis November 2012

Ansprechpartner
Prof. Dr.-Ing. Hubertus Milke
Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig
Telefon: 0341 / 3076 6230
Fax: 0341 / 3076 6201
E-Mail: milke@iws.htwk-leipzig.de
Internetseite: www.iws.htwk-leipzig.de

Zusatzinformationen

Das könnte Sie auch interessieren

Berichte und Konzepte Sächsische Leitlinien „Ländlicher Raum – Vielfalt leben“

Inhaltsverzeichnis der Sächsischen Leitlinien „Ländlicher Raum – Vielfalt leben“

Die Leitlinien der Landesregierung sollen aktivieren‚ Antworten zu finden auf wichtige Fragen für die Zukunft des ländlichen Raumes.mehr: Sächsische Leitlinien „Ländlicher Raum – Vielfalt leben“ …

Berichte und Konzepte Förderrichtlinie Demografie von Sachsen

Seit 2007 unterstützt der Freistaat Sachsen aus Landesmitteln strategische Maßnahmen zur Bewältigung der Folgen aus dem demografischen Wandel.mehr: Förderrichtlinie Demografie von Sachsen …

Berichte und Konzepte Sachsen und Brandenburg im Netzwerk europäischer Regionen zur Demografie

2006 haben verschiedene Regionen Europas ein Demografienetzwerk gegründet, um sich den Herausforderungen des demografischen Wandels zu stellen.mehr: Sachsen und Brandenburg im Netzwerk europäischer Regionen zur Demografie …

Logo des Bundesinstituts für Bevölkerungsforschung




Als registrierter Nutzer anmelden

Schließen