Navigation und Service

Gute Praxis in DeutschlandDie NVV-Mobilfalt

Niedenstein im Schwalm-Eder-Kreis, Sontra, Nentershausen und Herleshausen als Zweckverband interkommunaler Zusammenarbeit und Witzenhausen im Werra-Meißner-Kreis in Hessen

Bild

Logo des NVV-Mobilfalt, Bildquelle: Nordhessischer VerkehrsVerbund (http://www.mobilfalt.de/), Gestaltung/Entwurf: Agentur Buena la Vista

Ziele

Gewährleistung der Versorgung im ländlichen Raum durch eine Verbesserung der Mobilität

Projektinhalte

Aufgrund der demographischen Entwicklungen werden sich die Rahmenbedingungen des ÖPNV im ländlichen Raum grundlegend verändern. Viele der gegenwärtig üblichen Angebote können in Zukunft nicht mehr unter wirtschaftlich tragbaren Aufwendungen aufrechterhalten werden.
Um den Menschen in den ländlichen Regionen trotzdem den Zugang zu Versorgung zu gewährleisten, sollen die Mobilitätsangebote bedarfsgerecht und flexibel gestaltet werden. Daher hat das Land Hessen das Projekt Mobilfalt angestoßen, welches vom Nordhessischen Verkehrsverbund (NVV) konzipiert, geleitet und erprobt wird.

Das Konzept verknüpft den Individualverkehr mit den Inhalten der Fahrpläne des NVV (Anruf-Sammeltaxi, Bürgerbus, Bus, Tram, RegioTram, Zug). Bereits bestehende Linien des ÖPNV werden dabei mit sogenannten Mobilfalt-Fahrten gefüllt und zu einem Stundentakt ergänzt. Mobil-Fahrten sind in dem Fall von privaten PKWs durchgeführte Fahrten im Sinne einer Fahrgemeinschaft oder eines Taxis, welche von privaten Personen zu festgelegten Zeiten und auf festgelegten Routen durchgeführt werden. Wesentliche Aufgabe des NVV liegt dabei in der Vermittlung, Koordinierung und Unterstützung dieser Fahrgemeinschaften. Zu dieser Unterstützung zählt auch, dass sich der NVV an den Kosten des Fahrers beteiligt und bei Nichtzustandekommen einer Fahrgemeinschaft für eine Ersatzbeförderung sorgt. In diesem Fall beauftragt der NVV ein örtliches Taxi-Unternehmen mit der Beförderung. So besteht für die Fahrgäste quasi Mobilitätsgarantie. Der Nutzer zahlt einen bis zwei Euro für die Mobilfahrt je nach Länge der Strecke. Der Anbieter hingegen bekommt 30 Cent pro Kilometer als Zuschuss für seine Betriebskosten.

Aktivitäten und Ergebnisse
  • Errichtung eines Kundenzentrums am Bahnhof Eschwege zur telefonischen oder persönlichen Beratung
  • 21 Mobilfalt-Starthelfer, welche als persönliche Ansprechpartner vor Ort zur Verfügung stehen
  • Über 70 Fahrer und rund 400 Mitfahrer nutzen das Angebot (Stand: September 2014)
  • Seit Projektstart wurden rund 5.600 Fahrten durchgeführt, bei denen ca. 7.000 Personen befördert wurden, allerdings zumeist per Taxi
  • Zukünftig soll der Anteil der Privatfahrten 20 bis 30 % betragen
Besonderheiten

Das Projekt trägt in hohem Maße zu einer Verbesserung der Mobilität bei. Sowohl für Anbieter als auch für Nutzer birgt es Vorteile. Hervorzuheben ist auch die gute Einbindung in das bestehende Netz des ÖPNV (z. B. Taktung der Verkehrsträger, genaue Abstimmung mit den Fahrern) sowie die Sicherheit eines Ausgleichs bei Nichtzustandekommen. Mobilfalt ist so konzipiert, dass private Mitnahmen nicht unter das Personenbeförderungsgesetz (PBefG) fallen. Damit greift die normale PKW-Haftpflichtversicherung. Viele Restriktionen, die für private Anbieter sehr abschreckend gewirkt hätten, fallen weg. Das Projekt stößt auf ein Interesse in anderen Gemeinden.

Finanzierung

Förderung und Unterstützung durch das Land Hessen

Beteiligte
  • Projektträger: Nordhessischer Verkehrsverbund
  • Nahverkehr Werra-Meißner GmbH
  • Werra-Meißner-Kreis
  • Schwalm-Eder-Kreis
  • Die Gemeinden Sontra, Nentershausen, Herleshausen, Niedenstein und Witzenhausen
  • Buena la Vista AG
  • Universität Kassel
  • Trapeze Germany GmbH
  • Interessierte Bürgerinnen und Bürger
Laufzeit

Seit April 2013

Ansprechpartner
Jutta Kepper (NVV)
Telefon: 0561 / 70 94 943
E-Mail: jutta.kepper@nvv.de

Martin Lometsch
Telefon: 0561 / 70 94 931
E-Mail: martin.lometsch@nvv.de

Mobilitätszentrale Eschwege
Telefon: 0800 / 93 90 800
E-Mail: info@nvv.de

NVV Kundenservice
Verkehrsverbund und Fördergesellschaft Nordhessen mbH
Rainer-Dierichs-Platz 1
34117 Kassel
Telefon: 0180 / 23 40 180

Zusatzinformationen

Das könnte Sie auch interessieren

Handlungshilfen Mobilitätssicherung in Zeiten des demografischen Wandels

Titelbild des Leitfadens "Mobilitätssicherung in Zeiten des demografischen Wandels"

Innovative Handlungsansätze und Praxisbeispiele aus ländlichen Räumen in Deutschlandmehr: Mobilitätssicherung in Zeiten des demografischen Wandels …

Gute Praxis in Deutschland KombiBus

Mann lädt Käse in KombiBus

Der Landkreis Uckermark in Brandenburg ergänzt den öffentlichen Nahverkehr durch gemeinsamen Personen- und Güterverehr. Nach Abschluss des Modellprojekts ist der KombiBus nun Bestandteil des regulären Linienverkehrs.mehr: KombiBus …

Gute Praxis in Deutschland S-Mobil 100 - Lückenlose Mobilitätsketten für ältere Menschen

Auftaktveranstaltung S-Mobil 100 (Bildquelle: Stadt Siegen)

In der Modellregion Siegen-Wittgenstein wird eine internetbasierte, generationengerechte Mobilitätsplattform entwickelt.mehr: S-Mobil 100 - Lückenlose Mobilitätsketten für ältere Menschen …

Gute Praxis in Deutschland Flexibus

Das Projekt „Flexibus“ ist ein Anrufbus-System, das der Erschließung des ländlichen Raums durch neue flexible Bedienungsformen dient.mehr: Flexibus …

Logo des Bundesinstituts für Bevölkerungsforschung




Als registrierter Nutzer anmelden

Schließen