Navigation und Service

Gute Praxis in DeutschlandKleeblattregion

Stadt Kyritz, Amt Neustadt (Dosse), Gemeinde Wusterhausen/Dosse und Gemeinde Gumtow in Brandenburg

Bild

Unterzeichnung der. 1. Fortschreibung des Kooperationsvertrages am 21.03.2012 durch die Vertretungen der Gemeinden und dem Geschäftsführer der Landesweiten Planungsgesellschaft (LPG mbH ) Roland Schröder. Foto/Entwurf: Vivien Kuhn (LPG mbH)

Ziele

Sicherung der Daseinsvorsorge in der Region und Stärkung des Mittelzentrums vor Ort.

Weitere untergeordnete Projektziele für die Region:

  • gemeinsame Projekte auf Grundlage eines jährlich fortzuschreibenden Ziele-Maßnahmen-Kataloges
  • Weiterentwicklung und Qualifizierung des Bildungs- und Ausbildungsangebotes
  • Sicherung einer attraktiven Schienenanbindung
  • Gewährleistung einer ausreichenden medizinischen Versorgung
  • Nutzung der wirtschaftlichen Potenziale unter besonderer Beachtung des Tourismus
  • verstärkte Abstimmung von Arbeitsprozessen in den Verwaltungen der Kommunen
Projektinhalte

Die Kleeblattregion in Brandenburg ist stark vom demografischen Wandel betroffen. Die Kommunen der Kleeblattregion haben sich daher im Jahr 2007 auf Grundlage eines Kooperationsvertrages zusammengeschlossen, um eine gemeinsame Strategie zum Umgang mit dem demografischen Wandel zu entwickeln.

Mit der Kooperation haben die Gemeinden eine Verantwortungsgemeinschaft für die interkommunale Zusammenarbeit im Bereich der mittelzentralen Daseinsvorsorge geschaffen. Dabei soll insbesondere die Zusammenarbeit in den Handlungsfeldern Bildung, Gesundheit und soziale Versorgung, Wirtschaft, Einzelhandel, Tourismus, Kultur, Verkehr sowie in der Siedlungsentwicklung gefördert und gestärkt werden.

Die oberste Organisationsebene bildet der Kooperationsrat mit jeweils zwei Vertretern der beteiligten Gebietskörperschaften. Alle Entscheidungen des Kooperationsrates müssen einstimmig beschlossen werden.

Aktivitäten und Ergebnisse
  • 2007: Unterzeichnung des Kooperationsvertrages
  • 2008: Beauftragung eines externen Kooperationsmanagements
  • 2008: Fertigstellung eines Verkehrskonzeptes
  • 2009: Aufnahme der Stadt Kyritz als Mittelzentrum im Landesentwicklungsplan Berlin-Brandenburgs und Ausweisung des Kooperationsraumes als Mittelbereich
  • 2010: Fertigstellung eines Tourismuskonzeptes
  • 2010: Konzept zur Kooperation der Museen
  • 2010: Aufnahme der Kleeblattregion in das Städtebauförderungsprogramm „Kleinere Städte und Gemeinden“
  • seit 2010 Präsentation der Schöller Festspiele als gemeinsame Open-Air Kulturveranstaltung
  • 2011: Erstellung des integrierten Entwicklungskonzeptes für die Region und anlassbezogene Fortschreibung
  • Umsetzung diverser Projekte im Kleeblattverbund im Rahmen des Mittelbereichsentwicklungskonzeptes
  • Durchführung jährlicher Foren mit 60 bis 80 Teilnehmern zur Information und Beteiligung
  • Gegenseitiges Praktikum von Verwaltungsmitarbeitern in anderen Kommunen
  • Zusammenarbeit in der Vollstreckung
  • Zusammenarbeit im Bereich EDV
  • Arbeitsgruppe Museen
  • Bildung gemeinsamer Netzwerke zur Bearbeitung übergreifender Einzelthemen
  • Durchführung diverser Veranstaltungen für die Kleeblattregion wie zum Beispiel folgende:

    • Unternehmerforum der Kleeblattregion seit 2015
    • „Lange Nacht der Wirtschaft in der Kleeblattregion seit 2015
    • „Die Neue PRIMA Messe“ alle zwei Jahre
    • „Gründerfrühstück in der Kleeblattregion seit 2014
Besonderheiten

Bereits drei Jahre vor dem Beschluss des Landesentwicklungsplanes begannen die Gemeinden ihre Kooperation und griffen damit dem Auftrag der Landesregierung zur Bildung von sogenannten Verantwortungsgemeinschaften vor. Durch die gemeinsame Eigeninitiative zur interkommunalen Kooperation erhielt die Stadt Kyritz die Funktion als Mittelzentrum.

Finanzierung
  • Städtebauförderungsprogramme „Städtebaulicher Denkmalschutz“ und „Stadtumbau Ost“
  • Städtebauförderungsprogramm „Kleinere Städte und Gemeinden“
  • Fördervolumen 528.500 Euro (Förderungszeitraum 2010 – 2012)
  • Eigenmittel der Kommunen
Beteiligte
  • Stadt Kyritz
  • Amt Neustadt (Dosse)
  • Gemeinde Wusterhausen/Dosse
  • Gemeinde Gumtow
  • Zahlreiche weitere Partner sind an Teilprojekten beteiligt (z.B. Tourismusverband Prignitz e. V., Sparkasse Ostprignitz-Ruppin, Haupt- und Landgestüt Neustadt (Dosse))
Laufzeit

seit 2007 unbefristet

Ansprechpartner
Nora Görke (Bürgermeisterin Kyritz, Vorsitz Kooperationsrat)
Marktplatz 1
16866 Kyritz
Telefon: 033971 / 85 211
Fax: 033971 / 85 245
E-Mail: buergermeister@kyritz.de

Zusatzinformationen

Das könnte Sie auch interessieren

Gute Praxis in Deutschland Gemeinde-Allianz Hofheimer Land

Einweihung des neuen interkommunalen Radwegs von Eichelsdorf nach Ermershausen

Gemeinsames Ziel ist es, die Entwicklung der bayerischen Region „Hofheimer Land“ selbst zu beeinflussen und die Daseinsvorsorge mit einem langfristigen Strategiekonzept zu sichern.mehr: Gemeinde-Allianz Hofheimer Land …

Gute Praxis in Deutschland Demografie- und Innovationspartnerschaft Rochlitz, Geithain, Kohren-Sahlis und Wechselburg

Die vier Städte Rochlitz, Geithain, Kohren-Sahlis und Wechselburg haben eine Demografie- und Innovationspartnerschaft ins Leben gerufen, um zukünftig bestimmte Aufgaben gemeinsam zu lösen und die Herausforderungen des demografischen Wandels abzufedern.mehr: Demografie- und Innovationspartnerschaft Rochlitz, Geithain, Kohren-Sahlis und Wechselburg …

Gute Praxis in Deutschland Zukunftschancen im Städtenetzwerk

Die Städte Bautzen, Görlitz, Hoyerswerda, Kamenz, Löbau, Niesky, Radeberg, Weißwasser und Zittau wollen in einer strategischen Partnerschafts- und Verantwortungsgemeinschaft in Form eines Netzwerkes zusammenarbeiten und dabei modellhafte Ansätze entwickeln.mehr: Zukunftschancen im Städtenetzwerk …

Logo des Bundesinstituts für Bevölkerungsforschung




Als registrierter Nutzer anmelden

Schließen