Navigation und Service

Gute Praxis in Stadt und LandHierbleiben-Engagieren-Zurückkehren – Jugend im demografischen Wandel

Gemeinde Erlbach und Stadt Markneukirchen in Sachsen

Bild

Jugendliche in Erlbach streichen den Musikpavillon. Foto: Stadt Markneukirchen, OT  Erlbach

Ziele

Förderung der Engagementkultur von Jugendlichen durch die Erprobung neuer Methoden zur Jugendmitwirkung

Projektinhalte

Um den demografischen und strukturellen Wandel erfolgreich zu gestalten, sollten neben Bürgern, Politik und Verwaltung besonders Jugendliche mehr in Gestaltungs- und Entwicklungsprozesse mit eingebunden werden. Dies schafft Chancen für eine nachhaltige Entwicklung in ländlichen Räumen.

Vor diesem Hintergrund hat das Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie ein Pilotprojekt initiiert, um Methoden zu erproben, die Jugendliche mehr an gesellschaftlichen Entscheidungsprozessen partizipieren zu lassen. Die teilnehmenden Jugendlichen der beiden Gemeinden haben in Projekt-Werkstätten und Workshops Ideen zu verschiedenen Themenbereichen gesammelt, ihr Umfeld zu gestalten und sich zu engagieren. Dabei kamen unterschiedliche Methoden zur Anwendung. Im Ergebnis wurden gemeinsame Aktionspläne entwickelt, ausgewählte Projektideen vorzustellen und umzusetzen.

Aktivitäten und Ergebnisse

22. bis 23. Februar 2013:

Demografie-Café mit zahlreichen Jugendlichen der Gemeinde Erlbach, in welchem Ideen und Fragestellungen erörtert wurden. Daraus wurde ein Aktionsplan mit den besten Ideen entwickelt.

12. bis 13. April 2013:

Demografie-Café in Markneukirchen, bei dem im Rahmen des Schwerpunktthemas „Kinder- und Jugendfreundliche Innenstadt“ ein „demografischer Stadtrundgang“ konzipiert und neue Ideen diskutiert wurden. Diese wurden ebenfalls in einem Aktionsplan gebündelt.

  • 21. Juni 2013 gemeinsame Ideen-Werkstatt der Jugendlichen und Zusammentragen der Ideen
  • 22. Juni 2013 Bilanzwerkstatt mit Vorstellung der Ergebnisse sowie der zukünftigen Vorhaben, der Arbeitsweise und konkreter Projekte
  • Folgende konkrete übertragbare Projekte sind: z. B. Gründung jeweils eines Jugendbeirats in Markneukirchen und in Erlbach, Aktion „Aktives Schaufenster“ in leerstehenden Geschäften in Markneukirchen, Facebook-Aktion für einen Tschechisch-Kurs mit Jugendlichen in Erlbach
  • Aus dem Gesamtprozess konnten verschiedene Erfolgsfaktoren und Handlungsempfehlungen abgeleitet werden, welche anderen Gemeinden als Orientierung dienen
Besonderheiten

Hervorzuheben ist u. a. die Gründung von Jugendbeiräten in den Kommunen, welcher als Vorschlag aus der Ideensammlung hervorging und ein ausschlaggebendes Beteiligungsinstrument und Sprachrohr der Jugendlichen zu Bürgern, Verwaltung und Politik darstellt.

Die vier wichtigsten Erfolgsfaktoren, die aus dem Pilotprojekt hervorgehen und eine erfolgreiche Partizipation fördern, sind:

  • Schnelle und sichtbare Erfolge sowie positive Beteiligungsergebnisse sichern
  • An die jugendliche Lebenswelt anknüpfen
  • Ansprechpartner vor Ort
  • Medienpartnerschaften führen, um das Engagement jugendlicher an die lokale und regionale Öffentlichkeit zu bringen
Finanzierung

Förderung durch das Sächsische Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie

Beteiligte

Projektträger:

  • Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie

Projektpartner:

  • Gemeinde Erlbach
  • Stadt Markneukirchen
  • komet-empirica GmbH Leipzig
Laufzeit

November 2012 bis August 2013

Ansprechpartner
Dr. Angela Kunz
Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie
August-Böckstiegel-Str. 1
01326 Dresden
Telefon: 0351 / 26 12 2300
E-Mail: Angela.Kunz@smul.sachsen.de

Kerstin Echtner (Demografiebeauftragte)
Stadtverwaltung Markneukirchen
Klingenthaler Str. 1
08265 Erlbach
Telefon: 037422 / 6225
E-Mail: kerstin.echtner@erlbach-vogtland.de

Dr. Hardo Kendschek
komet-empirica GmbH Leipzig
Friedrich-Ebert-Straße  33
04109 Leipzig
Telefon: 0341 / 96 00 820
E-Mail: kendschek@empirica-institut.de

Zusatzinformationen

Das könnte Sie auch interessieren

Gute Praxis in Stadt und Land Zukunft: Jugendliche in unserer Stadt

Ziel des Berliner Projekts ist der weitere Ausbau der Partizipation von Kindern und Jugendlichen an der Gestaltung ihrer Umwelt und der gesellschaftlichen Entwicklung.mehr: Zukunft: Jugendliche in unserer Stadt …

Gute Praxis in Stadt und Land Jung kauft Alt – Junge Menschen kaufen alte Häuser

Ein gezieltes Förderprogramm soll junge Familien in der Gemeinde halten und alte Bauquartiere wieder attraktiv werden lassen.mehr: Jung kauft Alt – Junge Menschen kaufen alte Häuser …

Blog Was denken junge Menschen über den demografischen Wandel?

Eine Erhebung im Auftrag des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend liefert neue Erkenntnisse zu den Zukunftserwartungen der 20- bis 34-Jährigen.mehr: Was denken junge Menschen über den demografischen Wandel? …

Zahlen und Fakten Ältere Wähler beeinflussen immer stärker den Wahlausgang

Säulendiagramm zu den Wahlberechtigten bei den Bundestagswahlen 1972, 1990 und 2013 nach Altersgruppen sowie Liniendiagramm zur Wahlbeteiligung nach Altersgruppen an diesen Bundestagswahlen

Der Anteil älterer Menschen an den Wahlberechtigten nimmt zu. Gleichzeitig ist die Wahlbeteiligung in dieser Altersgruppe besonders hoch.mehr: Ältere Wähler beeinflussen immer stärker den Wahlausgang …

Handlungshilfen Demografiemonitor Sachsen

Demografiemonitor Sachsen

Kostenlos, anschaulich und leicht verständlich liefert der Demografiemonitor statistische Informationen zur Bevölkerungsentwicklung in Sachsen.mehr: Demografiemonitor Sachsen …

Wichtige Mitteilung

Umfrage zur Demografiepolitik – Gewinnen Sie drei Eintrittskarten zum Demografiegipfel!

Am 16. März 2017 findet in Berlin der Demografiegipfel der Bundesregierung unter Teilnahme der Bundeskanzlerin statt. Drei Wochen vor dem Gipfel zieht Bundesinnenminister Thomas de Maizière im Interview mit dem Demografieportal Bilanz zur Demografiepolitik der Bundesregierung. Sein Wunsch: Ihre Meinung zur Demografiepolitik zu erfahren. Welche Handlungsfelder sind Ihnen am Wichtigsten? Worauf sollte die Bundesregierung zukünftig ihren Schwerpunkt legen? Die Umfrage läuft bis zum 14. März. mehr

Logo des Bundesinstituts für Bevölkerungsforschung




Als registrierter Nutzer anmelden

Schließen