Navigation und Service

Gute Praxis in Deutschland„Campus GO - smarte Gesundheitsregion bayerischer Odenwald“

Sieben Kommunen im südlichen Teil des Landkreises Miltenberg (Unterfranken) in Bayern: Stadt Miltenberg (Kreisstadt), Stadt Amorbach, die Marktgemeinden Weilbach, Rüdenau, Schneeberg, Laudenbach und Kirchzell.

Screenshot der Website der Odenwald-Allianz mit Informationen zu „Gesundheitsversorgung“ Quelle: Odenwald-Allianz; www.odenwald-allianz.de

Ausgangslage

Kommunen bekommen von der Gesundheitspolitik des Bundes zunehmend Aufgaben in der Gesundheitsversorgung zugewiesen, ohne dass sie kommunalrechtlich dazu verpflichtet sind, das heißt die Verantwortlichen müssen zunächst selbst gut informiert sein, um den Aufgaben gerecht zu werden. Mit dem Projekt wirkt die Odenwald-Allianz den Auswirkungen der demografischen Entwicklung und der infrastrukturellen Schwächung vor allem im südlichen Teil des Landkreises Miltenberg entgegen.

Ziele

Die Akteure wollen durch ihre Initiative und Koordination die Ursachen für Versorgungsmängel und Fehlversorgung, aber auch für Unzufriedenheit in der Berufsausübung, beheben helfen.

  • Verbesserung der Erreichbarkeit und der Qualität der Gesundheitsversorgung (Sicherheit)
  • bessere Arbeitsbedingungen für medizinisches, pflegerisches und therapeutisches Personal, dadurch höhere Attraktivität für den beruflichen Nachwuchs
  • Organisations- und Personalentwicklung für tragfähige Versorgungsstrukturen: besondere Versorgungsverträge, erweiterte Form „besonderer Praxisnetze“ (§ 87 b SGB V), neue Fort- und Weiterbildungsangebote und –inhalte
  • mehr Lebens- und Standortqualität der Region
Konzept

Phase I: Informations- und Entwicklungsphase: Workshops zum Kennenlernen von Beispielen guter Praxis, Erproben neuer Technologien und neuer Versorgungsformen, inklusive verstärkten Präventionsangeboten; wissenschaftliche Begleit- und Versorgungsforschung

Phase II: Erarbeitung von einem Geschäftsmodell für Campus GO und Aufbau von zwei lokalen Gesundheitszentren mit ambulanten Angeboten, intern und extern digital vernetzt („smarte Gesundheitsregion“, e-Patientenakte)

Ziel: „Leistungserbringer“ versorgen die Patienten in einem kollegialeren und insgesamt partnerschaftlichen Miteinander, Versorgungslücken und Fehlversorgung sollen reduziert werden.

Aktivitäten und Ergebnisse
  • 2013–2015: Entwicklung des Integrierten Ländlichen Entwicklungskonzeptes mit Bezugnahme auf das Thema „medizinische Versorgung“
  • März 2015: Workshop zur wohnortnahen Gesundheitsversorgung mit Ärzten, Zahnärzten, Apothekern und Vertretern der Pflege und von Beratungseinrichtungen
  • Mai–September 2015: Antrag bei der Robert Bosch Stiftung auf Förderung im Rahmen der Ausschreibung „PORT – Patientenzentrierte Zentren zur Primär- und Langzeitversorgung“
  • Oktober 2015: Kurzkonzept „Campus GO – smarte Gesundheitsregion bayerischer Odenwald“ zur Vorlage beim Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege
  • Dezember 2015 und März 2016: Informationsveranstaltungen für Ärzte und Bürgermeister sowie Ortsbegehung zum Thema „Altersgerechte Assistenzsysteme für selbstbestimmtes Leben“
  • Juni–September 2016: Förderanträge beim Innovationsfonds „themenoffene Förderung neue Versorgungsformen“ und beim bayerischen Projekt „edorf“
  • Oktober 2016: Kooperationsvereinbarung mit dem Institut für Arbeitsmedizin Uniklinik Erlangen zu Arbeitsmedizin und betrieblichen Gesundheitsmanagement für Kommunen
Besonderheiten

Die Bürgermeister im kommunalen Verbund entwickeln als Vorreiter, Impulsgeber und Koordinatoren Konzepte für neue Versorgungsformen. Durch ihre Vorleistungen in der Organisations- und Personal­entwicklung, ebnen sie den Weg für intersektorale, interdisziplinäre und interprofessionelle, einrichtungsübergreifende Projekte sowie für den Einsatz neuer Technologien (zum Beispiel IT-Infrastruktur, Telemedizin und AAL).

Finanzierung

Förderung im Programm „Integrierte Ländliche Entwicklung“ des Amts für Ländliche Entwicklung Unterfranken.

Beteiligte
  • Projektleitung: ILE Odenwald-Allianz
  • Beratung und Projektmanagement: SalutoCompetence, Christine Becker
Website
Ansprechpartner
Peter Schmitt, Sprecher der Odenwald-Allianz und Bürgermeister Amorbach
Stadtverwaltung Amorbach
Kellereigasse 1
63916 Amorbach
Telefon: 09373/209-10
Fax: 09373/209-33
E-Mail: buergermeister@stadt-amorbach.de

Zusatzinformationen

Das könnte Sie auch interessieren

Gute Praxis in Deutschland Mundgesund trotz Handicap und hohem Alter

Zwei gereichte Hände einer alten und einer jüngeren Person (Quelle: Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung: Jozef Sedmák / Shotshop)

Das Münchner Modellprojekt und das darauf aufbauende Versorgungskonzept waren Grundlage für gesetzliche Verbesserungen für die zahnmedizinische Versorgung von Pflegebedürftigen.mehr: Mundgesund trotz Handicap und hohem Alter …

Gute Praxis in Deutschland Gesund im Giebel – auch im Alter!

Aktionstag „Gesund im Giebel – auch im Alter!“ (Foto: Weeber+Partner, Institut für Stadtplanung und Sozialforschung, beauftragt mit dem Stadtteilmanagement Stuttgart-Giebel)

In Stuttgart-Giebel widmen sich verschiedene Akteure gemeinsam der Gesundheitsförderung von älteren Menschen und versuchen Vereinsamung im Alter entgegenzuwirken.mehr: Gesund im Giebel – auch im Alter! …

Gute Praxis in Deutschland Gesund aufwachsen und leben in Baden-Württemberg

Logo der Landesinitiative „Gesund aufwachsen und leben in Baden-Württemberg“

Die Landesinitiative unterstützt Städte und Gemeinden dabei, ein Gesamtkonzept für eine gesundheitsförderliche, generationenfreundliche und lebenswerte Kommune zu entwickeln.mehr: Gesund aufwachsen und leben in Baden-Württemberg …

Gute Praxis in Deutschland Gesundheitsforum Neuwied e.V.

Gruppenfoto der Mitglieder bei Gründung des Gesundheitsforums Neuwied e.V  (Foto: Entwicklungsagentur Rheinland-Pfalz)

Das Netzwerk hat es sich zum Ziel gesetzt, die medizinische Versorgung im ländlichen Raum langfristig zu sichern. mehr: Gesundheitsforum Neuwied e.V. …

Logo des Bundesinstituts für Bevölkerungsforschung




Als registrierter Nutzer anmelden

Schließen