Navigation und Service

Gute Praxis in DeutschlandBürgernetzwerke für Schleswig-Holstein

Städte und Kommunen in Schleswig-Holstein, beispielhaft Fehmarn, Kiel, Glinde, Schwentinental, Norderstedt, Kankelau, Riepsdorf und Bredstedt

Teilnehmerinnen und Teilnehmer des ersten Zertifikatskurses für Bürgernetzwerkerinnen und Bürgernetzwerker (Foto: Süphke)Bild vergrößern Teilnehmerinnen und Teilnehmer des ersten Zertifikatskurses für BürgernetzwerkerInnen, Quelle: Süphke

Ziele

Landesweite Initiierung und Entwicklung von quartiersbezogenen und selbstorganisierten Nachbarschaftsprojekten

Projektinhalte

Das Projekt ist als Bestandteil des Landesprogrammes „Gutes Leben im Alter“ ins Leben gerufen worden. Es wendet sich unter anderem an:

  • Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren möchten
  • Kommunale Vertreterinnen und Vertreter, die in ihrer Gemeinde nachbarschaftliches Miteinander fördern möchten
  • Vereine, Initiativen, die sich besser im Gemeinwesen vernetzen möchten
Aktivitäten und Ergebnisse
  • Initiierung neuer Nachbarschaftsnetze auf Fehmarn, in Riepsdorf, in Glinde und in Bredstedt
  • Durchführung von Zertifikatskursen (4 Tage) für Menschen, die in ihren Gemeinden Nachbarschaftsnetze gründen oder initiieren wollen
  • Durchführung mehrerer Fachtagungen und Fortbildungen zum Thema
  • Begleitung und Coaching von existierenden Nachbarschaftsnetzen wie in Kankelau, Norderstedt, Riepsdorf und an anderen Orten
  • Bürgernetze als Strategie zur Inklusion von zugewanderten Menschen
  • Initiierung von Bürgerbeteiligungsprozessen und Aktivierung von Bürgerengagement
Besonderheiten

Das Projekt ist ein Gemeinschaftsprojekt des Paritätischen Schleswig-Holsteins und des Sozialministeriums Schleswig-Holstein. Beim Paritätischen ist es eingebettet in das Team „Bürgerschaftliches Engagement, Gemeinwesenarbeit und Inklusion“ und bedient diese Inhalte somit grundsätzlich mit.

Finanzierung
  • Ministerium für Soziales, Gesundheit, Familie und Gleichstellung des Landes Schleswig-Holstein
  • Der Paritätische Schleswig-Holstein
Beteiligte

Projektbeteiligte in Kiel:

  • Netzwerk Nördliche Innenstadt Kiel
  • Leitstelle „Älter werden“ Kiel
  • Freiwilligenagentur Kiel
  • Landesvereinigung für Gesundheitsförderung Kiel

Weitere Projektbeteiligte:

  • Seniorengenossenschaft Kankelau
  • Netzwerk Norderstedt
  • Stadtverwaltung Fehmarn
  • Gemeinde Harrisleh
  • Stadt Flensburg
  • Amt Kellinghusen
  • Kreis Nordfriesland
  • Stadt Elmshorn
Laufzeit

April 2013 bis März 2019

Ansprechpartner
Holger Wittig-Koppe
Der PARITÄTISCHE Schleswig-Holstein
Zum Brook 4
24143 Kiel
Telefon: 0431 560-276
E-Mail: wittig@paritaet-sh.org

Dr. Bernhard Rosendahl
Ministerium für Soziales, Gesundheit, Wissenschaft und Gleichstellung des Landes Schleswig-Holstein
Adolf-Westphal-Str. 4
24143 Kiel
Telefon: 0431 988-5600
E-Mail: bernhard.rosendahl@sozmi.landsh.de

Zusatzinformationen

Das könnte Sie auch interessieren

Gute Praxis in Deutschland Alter in Bewegung – Netzwerk für den Senioren- und Gesundheitssport

Bewegungsfreude (Foto: Thomas Eisenkrätzer)

Durch Kooperationen zwischen Einrichtungen der Altenhilfe und Sportvereinen soll in Schleswig-Holstein ein wichtiger Beitrag zur Gesundheitsförderung für deren Bewohner geleistet werden.mehr: Alter in Bewegung – Netzwerk für den Senioren- und Gesundheitssport …

Gute Praxis in Deutschland ELFEN - Engagementlotsen für Ehrenamtliche Niedersachsen

In Zusammenarbeit mit Kommunen, lokalen Einrichtungen und ausgewählten Bildungsträgern werden unter dem Dach der Freiwilligenakademie Niedersachsen engagierte Bürgerinnen und Bürger zu „Engagement-Lotsen“ qualifiziert.mehr: ELFEN - Engagementlotsen für Ehrenamtliche Niedersachsen …

Gute Praxis in Deutschland Solidarische Dorfgemeinschaft Külz

Senioren-WG in Kuelz. Foto: Gemeinde Kuelz (Mit freundlicher Genehmigung von Ortsbürgermeister Aloys Schneider)

Unter Mitwirkung von ortsansässigen Bürgern, Verbänden, Kirchen und Vereinen wird ein gemeinsames, bürgerschaftliches und solidarisches Engagement angestrebt.mehr: Solidarische Dorfgemeinschaft Külz …

Logo des Bundesinstituts für Bevölkerungsforschung




Als registrierter Nutzer anmelden

Schließen