Navigation und Service

Gute Praxis in DeutschlandBürgerbusverein SOW Schüttorf-Ohne-Wettringen

Samtgemeinde Schüttorf in Niedersachsen und die Gemeinde Wettringen in Nordrhein-Westfalen

Die 27 ehrenamtlichen Fahrer mit Bus vor der Ohner Kirche Die ehrenamtlichen Fahrer mit Bus vor der Ohner Kirche, Quelle: Johann Steinicke

Ausgangslage

Die beiden nahe der niederländischen Grenze liegenden Gemeinden Schüttorf mit rund 15.000 Einwohnern und Wettringen mit knapp 8.000 Einwohnern zählen zu den ländlichen Gemeinden, die entgegen dem Trend ländlicher Regionen eine relativ stabile Bevölkerungsentwicklung aufweisen. Aufgrund der geringen Bevölkerungsdichte in den Gemeinden operiert in der Region jedoch kaum öffentlicher Personennahverkehr, so dass viele Bewohner auf das eigene Auto zurückgreifen müssen. Dies trifft vor allem Jugendliche und Senioren, die so beispielsweise auf Freizeitaktivitäten verzichten müssen.

Ziele
  • die Mobilität für Menschen im ländlichen Raum erhöhen
  • Jugendlichen und Senioren ein Mobilitätsangebot bereitstellen
  • eine klimafreundliche Alternative zum eigenen Auto bereitstellen
Konzept

Der Bürgerbus wird von dem gemeinnützigen Verein Bürgerbusverein Schüttorf-Wettringen e.V. betrieben. Die Betriebszeiten sind werktags jeden Nachmittag und Dienstag- beziehungsweise Freitagmorgen. Die Fahrer des Bürgerbusses engagieren sich ehrenamtlich. Ein Führerschein der Klasse B ist ausreichend, die Ehrenamtlichen müssen jedoch einen Personenbeförderungsschein und ein polizeiliches Führungszeugnis beantragen. Die Kosten für die Beantragung werden vom Verein erstattet.

Jeder ehrenamtliche Fahrer kann sich ein halbes Jahr im Voraus in den Fahrtenplan eintragen und so seine eigenen Zeiten wählen. Die Bürgerbusse sind barrierefrei und die Fahrpreise orientieren sich an dem aktuellen ÖPNV-Preis regionaler Anbieter. Abfahrtszeiten und allgemeine Informationen können auf der Homepage des Bürgerbusvereins eingesehen werden. Zusätzlich ist es auch möglich, über einen Mobilfunkanschluss mit dem Bus direkt zu kommunizieren.

Aktivitäten und Ergebnisse
  • Der Bürgerbusverein Schüttorf-Wettringen e.V. wurde im Juni 2006 gegründet.
  • Bis Ende 2016 wurden circa 44.000 Fahrgäste befördert, davon 66 Prozent aus Nordrhein-Westfalen und 34 Prozent aus Niedersachsen.
  • 80 Prozent der Fahrgäste sind Schüler und Senioren.
  • Im Bürgerbus können gleichzeitig acht Fahrgäste befördert werden.
  • Das Angebot des Bürgerbusses wurde seit 2007 kontinuierlich auf neue Strecken erweitert.
  • Der Bürgerbus feiert am 13. Mai 2017 das zehnjährige Bestehen.
  • Der Verein entwickelte 2012 ein Fahrerassistenzsystem „FKS“, das mittlerweile von über 60 Bürgerbusvereinen erfolgreich eingesetzt wird.
Besonderheiten
  • Der Bürgerbusverein Schüttorf-Wettringen e.V. wurde 2008 mit dem Klimaschutzpreis von RWE ausgezeichnet.
  • Der Bürgerbus operiert zwischen zwei Bundesländern und wird so von verschiedenen Seiten unterstützt.
  • Zusätzlich zu den Fahrdiensten werden über das Logistiksystem des Bürgerbusses auch Medikamente zu Personen gebracht, die keine Apotheke vor Ort haben. Der Bus nimmt das Medikament mit und übergibt es dem Dorfladen in Ohne oder vorher benannten Personen an einer vereinbarten Haltestelle.
Finanzierung

Neben dem Ticketverkauf wird der Bürgerbusverein e.V. finanziell von der Stadt Schüttorf, der Grafschaft Bentheim und den Gemeinden Wettringen, Samern und Ohne unterstützt. Zusätzlich engagieren sich Sponsoren für den Verein.

Das Land Niedersachsen und der Landkreis Grafschaft Bentheim haben die Erstanschaffung des Busses vollständig finanziert.

Beteiligte

Träger des Bürgerbusses ist der Bürgerbusverein Schüttorf-Wettringen e.V.

Website
Ansprechpartner
Johann Steinicke
Bürgerbusverein Schüttorf-Wettringen e.V.
Am Tor 15
48465 Ohne
Telefon: 0173 5721451
E-Mail: info@buergerbusverein-sow.de

Zusatzinformationen

Das könnte Sie auch interessieren

Gute Praxis in Deutschland BürgerBus Ladelund

BürgerBus Ladelund – die Fahrzeuge und 23 der insgesamt 35 Fahrerinnen und Fahrer (Foto: Iris Jensen)

Der Bürgerbus soll die Attraktivität des schleswig-holsteinischen Ladelunds und der kleinen Nachbargemeinden als Wohnort steigern und so langfristig erhalten.mehr: BürgerBus Ladelund …

Gute Praxis in Deutschland BOB – Botnanger OrtsBus

Botnanger OrtsBus (Bildquelle: Bezirksamt Botnang)

Der vom lokalen Bürgerverein betriebene Bus soll allen Menschen gleiche Teilhabe am sozialen Stadtteilleben ermöglichen, insbesondere allen, die auf Hilfe anderer angewiesen sind.mehr: BOB – Botnanger OrtsBus …

Gute Praxis in Deutschland Kita-Bus

Sechs Kita-Kinder und zwei Erwachsene stehen vor dem bunt bemalten Kita-Bus

Im dünn besiedelten Osterburg in Sachsen-Anhalt bringt der Kita-Bus Kinder in „Dorf-Kindergärten“. So wird der Schließung von ländlichen Kitas entgegengewirkt.mehr: Kita-Bus …

Gute Praxis in Deutschland Mitfahrbänke Schleswig-Holstein

Mitfahrbank in Bünsdorf, die Bank nach Rendsburg und Eckernförde

Das Projekt in den ländlichen Gemeinden Bünsdorf und Hürup erhöht die Mobilität der Bürger und gewährleistet die Anbindung in die nächstgrößere Stadt.mehr: Mitfahrbänke Schleswig-Holstein …

Berichte und Konzepte Langfristige Sicherung von Versorgung und Mobilität in ländlichen Räumen

Titelseite der Veröffentlichung „Langfristige Sicherung von Versorgung und Mobilität in ländlichen Räumen – Demografische Herausforderungen, interkommunale Kooperationen und Mobilitätsstrategien am Beispiel Nordfriesland“

Am Beispiel des Landkreises Nordfriesland hat das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur ein Konzept für die interkommunale Kooperation und Mobilitätssicherung entwickelt.mehr: Langfristige Sicherung von Versorgung und Mobilität in ländlichen Räumen …

Logo des Bundesinstituts für Bevölkerungsforschung




Als registrierter Nutzer anmelden

Schließen