Navigation und Service

Internationale Gute PraxisLebensGut Miteinander

Rohrbach an der Gölsen, Niederösterreich, Österreich

LebensGut Miteinander Impressionen aus dem Hofleben

Ausgangslage

Die niederösterreichische Gemeinde Rohrbach an der Gölsen liegt in einer ländlich geprägten Region und ist im Vergleich zu anderen Gemeinden eher schwach besiedelt. Für Niederösterreich gilt wie für weite Teile des Landes die Prognose, dass die Anzahl älterer Menschen in den nächsten Jahrzehnten stetig zunehmen wird. Die Betreuung und Versorgung Älterer, aber auch soziale Angebote für Kinder und Erwachsene sowie die Gewährleistung der Gesundheitsversorgung, stellen die verschiedenen Akteure im ländlichen Raum vielerorts vor Schwierigkeiten. Vor diesem Hintergrund implementiert das Projekt auf einem ehemaligen Gutshof eine Reihe von Angeboten aus den oben genannten Bereichen. Gerade in Zeiten, in denen viele kleinere Betriebe Schwierigkeiten haben, allein mit landwirtschaftlicher Produktion zu bestehen, kann eine umfassende Neuausrichtung und Diversifizierung zu einer positiven Entwicklung der gesamten Region beitragen.

Ziele
  • neue Wege in der Landwirtschaft gehen, die für Produzenten und Konsumenten wirtschaftlich und ökologisch nachhaltig sind
  • verschiedene ineinandergreifende Angebote für alle Generationen rund um die Themen Wohnen, Leben, Arbeiten und Gesundheit im ländlichen Raum bereitstellen
Konzept

Auf einem 16 Hektar großen ehemaligen Klostergut hat sich der Verein LebensGut Miteinander etabliert. Mit einem ganzheitlichen Ansatz setzt der Verein auf dem Gutshof ein Wohn- und Gemeinschaftsprojekt um, das soziale Landwirtschaft, Seminare und soziale, pädagogische und therapeutische Angebote miteinander verknüpft. Den Kern des Projekts bildet ein generationsübergreifendes Wohnprojekt mit derzeit zehn Wohneinheiten. Daneben bietet der Gutshof biologischen Gemüseanbau und eine Tagesbetreuung für Kinder. Weiterhin befinden sich auf dem Gelände ein Seminarzentrum und eine therapeutische Praxisgemeinschaft. Für die Zukunft ist zudem geplant, eine Tagesbetreuung für ältere pflegebedürftige Menschen und eine Schule mit reformpädagogischem Ansatz in das Projekt zu integrieren.

Ein Schwerpunkt von LebensGut Miteinander liegt in einer möglichst engen Vernetzung der verschiedenen Teilprojekte. So soll zum Beispiel in der Tagespflege ein sinnstiftender Alltag für ältere Menschen geschaffen werden, da Anknüpfungspunkte zu Natur, Tieren, Landwirtschaft und Kindern bestehen. Auch das Vorhandensein der Praxisgemeinschaft führt in diesem Zusammenhang zu Synergien. Das Projekt ist als eingetragener gemeinnütziger Verein organisiert und finanziert sich aus Spenden und Mitgliedsbeiträgen, der Vergütung der unterschiedlichen Angebote sowie aus anderen Einnahmen wie etwa aus der Vermietung der Praxisräume. Das Wohnprojekt mit seinen Bewohnern bildet den Mittelpunkt des Projekts, gleichzeitig sind die verschiedenen Angebote auch für „externe“ Gäste geöffnet.

Aktivitäten und Ergebnisse
  • Seit 2011 Planung und Entwicklung des Projekts, Gründung des Vereins
  • Kauf des ehemaligen Klosterguts im April 2014
  • Fertigstellung grundlegender Umbaumaßnahmen im Jahr 2015
  • Aufnahme des landwirtschaftlichen Betriebs im Februar 2015
  • Bezug der ersten Wohnungen im September 2015, außerdem Eröffnung von Kindertagesbetreuung, Seminarzentrum und Praxisgemeinschaft
  • In Planung ist für die nächsten Jahre, das Projekt um eine reformpädagogische Schule und eine Tagespflege für Ältere zu erweitern
Besonderheiten
  • Das Projekt greift Empfehlungen eines Leitfadens, der vom österreichischen Landwirtschaftsministerium, sozialen Trägern und weiteren Akteuren ausgearbeitet wurde, auf. In diesem Leitfaden mit dem Titel „Betreutes Wohnen am Bauernhof für ältere Menschen“ wird dargelegt, wie durch Diversifizierung neue Perspektiven für Höfe im ländlichen Raum geschaffen werden können.
  • Auszeichnung mit dem „nö zukunftspreis 2014“, Gewinner in der Kategorie „Soziales und Generationen“
  • Preisträger des „GBB Award 2014“ in der Kategorie „Projekte“
  • Das Projekt trifft auf steigende Nachfrage in der Region - seit Mai 2017 sind alle Wohneinheiten vergeben
Beteiligte

Der Gutshof wird vom Verein „LebensGut Miteinander“ geführt.

Website
Ansprechpartner
Verein „LebensGut Miteinander“
Dr. Tom Vogel
Prünst 12
3163 Rohrbach an der Gölsen
Österreich
Telefon: +43 02764/20295-10
E-Mail: tom.vogel@lebensgutmiteinander.com

Zusatzinformationen

Das könnte Sie auch interessieren

Internationale Gute Praxis Dorfservice - Generationenarbeit in der Nockregion

Dorfservice - Generationenarbeit in der Nockregion – 10-Jahres Feier des Dorfservice-Vereins

Initiierte Projekte und Veranstaltungen mit Generationenbezug werden unter der Federführung der lokalen Dorfservice-Arbeitsgruppen durchgeführt. Der Verein fungiert als sozialer Dienstleister und Regionalentwickler und bietet der lokalen Bevölkerung direkte Teilhabe an der regionalen Strukturentwicklung.mehr: Dorfservice - Generationenarbeit in der Nockregion …

Gute Praxis in Deutschland Brebach versorgt sich selbst

Logo des Projekts „Brebach versorgt sich selbst“

Generationen- und kulturenübergreifende Unterstützung aus dem Stadtteil für den Stadtteil ermöglicht es alten Menschen in Saarbrücken-Brebach, solange wie möglich selbstbestimmt in ihrem Zuhause leben zu können.mehr: Brebach versorgt sich selbst …

Internationale Gute Praxis sALTo – gut und selbstbestimmt älter werden im Stadtteil

Projektlogo von sALTo „gut & selbstbestimmt älter werden im Stadtteil“

Das Wiener Projekt sALTo entwickelte auf Basis von Analyseergebnissen Ideen für Maßnahmen, die das selbstbestimmte Älterwerden im Stadtteil unterstützen.mehr: sALTo – gut und selbstbestimmt älter werden im Stadtteil …

Internationale Gute Praxis Service Points zur Nahversorgung in Örnsköldsvik

Service Point in der schwedischen Gemeinde Örnsköldsviks

Die Service Points sichern durch Bündelung von Ressourcen die Nahversorgung und Lebensqualität in der ländlichen Gemeinde Örnsköldsvik in Schweden.mehr: Service Points zur Nahversorgung in Örnsköldsvik …

Logo des Bundesinstituts für Bevölkerungsforschung




Als registrierter Nutzer anmelden

Schließen