Navigation und Service

Aktuelle MeldungenLeichter Anstieg der Einwohnerzahl in Niedersachsen

Im Jahr 2017 stieg die Bevölkerungszahl in Niedersachsen um 17.090 oder 0,2 Prozent auf gut 7,96 Millionen. Wie das Landesamt für Statistik Niedersachsen mitteilt, fiel die Zunahme damit etwas geringer aus als im Jahr 2016 (19.086 Personen).

Schafe und Leuchtturm auf Deich Quelle: © Oskar/Fotolia

Insgesamt wurden 73.020 Kinder geboren und 93.713 Personen verstarben. Per Saldo ergab sich daraus ein Geburtendefizit in Höhe von 20.693 Personen.

2017 zogen 265.978 Personen nach Niedersachsen. Im gleichen Zeitraum verließen 227.910 Personen das Land. Per Saldo ergab sich daher für Niedersachsen ein Wanderungsgewinn in Höhe von 38.068 Personen. Damit konnte das Geburtendefizit mehr als ausgeglichen werden.

Auf der Ebene der kreisfreien Städte und Landkreise verlief die Bevölkerungsentwicklung 2017 relativ unterschiedlich. Die höchsten Zunahmen wurden für den Landkreis Cloppenburg (+1,20 Prozent) sowie die kreisfreien Städte Salzgitter (+0,85 Prozent) und Oldenburg (+0,83 Prozent) registriert. Besonders viele Einwohnerinnen und Einwohner verloren die Landkreise Lüchow-Dannenberg (-0,96 Prozent), Holzminden (-0,51 Prozent) und Northeim (-0,42 Prozent).

(Quelle: Pressemitteilung des Landesamtes für Statistik Niedersachsen vom 18. Oktober 2018)

Zusatzinformationen

Mehr aus dem Bundesland

Niedersachsen auf dem Demografieportal

Informationen zum demografischen Wandel, zur Demografiepolitik des Landes sowie zu guten Praxisbeispielen und Demografiebeauftragten.mehr: Niedersachsen auf dem Demografieportal …

Das könnte Sie auch interessieren

Zahlen und Fakten Bevölkerungsrückgang bis 2040 in den meisten Bundesländern

Balkendiagramm zur Bevölkerungszahl der Bundesländer im Jahr 2017 sowie Tabelle zur prozentualen Entwicklung zwischen 1990 und 2017 beziehungsweise 2013 und 2040

Die deutschen Länder unterscheiden sich deutlich bezüglich ihrer Bevölkerungsgröße und -entwicklung.mehr: Bevölkerungsrückgang bis 2040 in den meisten Bundesländern …

Gute Praxis in Deutschland Wat Nu? Demografischer Wandel im Wattenmeer-Raum

Aktive Bürger vor einer Karte der Gemeinde Wangerland im Rahmen der ersten Bürgerwerkstatt

Mittels partizipativer Methoden mit den Kommunen und der ansässigen Bevölkerung werden neue Lösungsansätze für die Sicherung der Daseinsvorsorge in den exponierten Gemeinden entwickelt.mehr: Wat Nu? Demografischer Wandel im Wattenmeer-Raum …

Logo des Bundesinstituts für Bevölkerungsforschung




Als registrierter Nutzer anmelden

Schließen