Navigation und Service

Aktuelle MeldungenJahresbilanz Fachkräftesicherung: Freistaat Sachsen fördert 94 Projekte in Regionen

Die Situation von Fachkräften kennt man am besten vor Ort. Deshalb vergibt das sächsische Arbeitsministerium seit 2016 jährliche Regionalbudgets an die Regionen. Landkreise und Kreisfreie Städte können damit gezielt Maßnahmen zur Fachkräftesicherung vor Ort umsetzen. Im Jahr 2017 konnten so 94 Projekte mit einem Bewilligungsvolumen von 4,94 Millionen Euro gefördert werden. Die Projekte sind zum Teil mehrjährig angelegt.

Auszubildende mit Migrationshintergrund und Ausbilder in Fabrik Quelle: © Monkey Business / Fotolia

Sachsens Arbeitsminister Martin Dulig: „Wir geben den Regionen einen großen Handlungsspielraum, um passende Projekte zu planen und umzusetzen. Dafür haben wir die Förderbereiche der Fachkräfterichtlinie breit gefasst. Die Anzahl der Projekte über alle Regionen Sachsens hinweg zeigt, dass wir mit dieser Strategie den richtigen Weg eingeschlagen haben.“

Beliebt sind die „Rückkehrerbörsen“, die zum Beispiel in den Landkreisen Nordsachen, Görlitz, im Erzgebirge und in Zwickau unterstützt wurden. Sie bringen regionale Unternehmen mit Fachkräften zusammen, die derzeit pendeln beziehungsweise in die alte Heimat zurückkommen möchten. Pluspunkt dieser Veranstaltungen: Neben konkreten Stellenangeboten und Karrierechancen informieren Vertreter der Kommunen zu weiteren wichtigen Themen wie Wohnraum, Kinderbetreuung und Schulen.
Auch das Projekt „Study and Stay in Zwickau“ konnte mithilfe der Förderung des Arbeitsministeriums realisiert werden. Ziel ist es, ausländische Studierende in den regionalen Arbeitsmarkt des Landkreises Zwickau zu integrieren.
Beim Projekt „Querdenker“ in den Landkreisen Leipzig und Nordsachsen trafen Studierende der Geistes- und Sozialwissenschaften der Universität Leipzig in Exkursionen oder gemeinsamen Praxisprojekten auf Unternehmen der Landkreise. Studierende und Betriebe sollen so gezielt gegenseitige Potenziale erkennen und Einstiegsmöglichkeiten zum Beispiel in Bereiche wie Personal, Marketing oder Unternehmensführung nutzen.
Im Landkreis Görlitz wurde mithilfe der Förderung ein Talente-Pool für das gemeinsame Rekrutieren von Fach- und Nachwuchskräften aufgebaut. Betriebe im Landkreis arbeiten bei der Gewinnung von Fach- und Nachwuchskräften zusammen. Sie empfehlen zum Beispiel gute Bewerber, für die sie derzeit keine Stelle haben, an andere Unternehmen. Mit dem Projekt soll Abwanderung vermieden, Zuzug gestärkt und freie Stellen in der Region schneller besetzt werden.

Auch in diesem Jahr stehen für die regionale Förderung nach der Fachkräfterichtlinie 4,55 Millionen Euro bereit und können ab sofort von den Regionen abgerufen werden. Neben der regionalen Förderung sind zudem sachsenweite Projekte möglich. Projektvorschläge zum Projektaufruf „Willkommen - Landesnetzwerk zur Förderung sozialer Kompetenzen in der beruflichen Ausbildung und Ausbildungsvorbereitung“ sind eingegangen und werden im Februar 2018 durch eine Fachjury bewertet. Das Arbeitsministerium plant für das Jahr 2018 weitere sachsenweite Projekte nach der Fachkräfterichtlinie.

Minister Dulig abschließend: „Eine wichtige Voraussetzung für die Fachkräftesicherung sind attraktive Arbeitsbedingungen. Gute Löhne sind ein entscheidendes Kriterium dafür, da haben wir an vielen Stellen in Sachsen noch großen Aufholbedarf. Wir brauchen außerdem einen Kulturwandel hin zu einem sozialpartnerschaftlichen Verständnis von Wirtschaft und Arbeit - alles Bestandteile von ‚Guter Arbeit für Sachsen‘. Die Arbeitnehmer sind keine Bittsteller, sondern wichtige Säulen des wirtschaftlichen Erfolges unseres Landes. Gute Wirtschaft und gute Arbeit sind zwei Seiten ein und derselben Medaille.“

Hintergrund

Mit der Etablierung der Fachkräfteallianz Sachsen im Jahr 2015 wurde ein Rahmen geschaffen, in dem sich die relevanten Arbeitsmarktakteure regelmäßig abstimmen. Gemeinsame Ziele sind zum Beispiel: Ältere länger im Berufsleben halten; lebensphasenorientiertes Personalmanagement einführen; die Mitarbeiterbindung stärken oder flexible Übergänge in den Ruhestand gewährleisten.

(Quelle: Pressemitteilung des Sächsischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr vom 25. Januar 2018)

Zusatzinformationen

Mehr aus dem Bundesland

Sachsen auf dem Demografieportal

Informationen zum demografischen Wandel, zur Demografiepolitik des Landes sowie zu guten Praxisbeispielen und Demografiebeauftragten.mehr: Sachsen auf dem Demografieportal …

Das könnte Sie auch interessieren

Aktuelle Meldungen Bundeskabinett verabschiedet Fortschrittsbericht zum Fachkräftekonzept

Mann neben elektronischem Gerät

„Der Bericht zeigt: Wir sind bei der Fachkräftesicherung gut vorangekommen. Aber die Herausforderung bleibt riesengroß“, so Bundesarbeits- und Sozialministerin Andrea Nahles.mehr: Bundeskabinett verabschiedet Fortschrittsbericht zum Fachkräftekonzept …

Aktuelle Meldungen Rheinland-Pfalz verabschiedet neue Fachkräftestrategie

Partner des Ovaler Tisches der Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz

„Wir haben uns auch bei der neuen Fachkräftestrategie auf viele konkrete Maßnahmen verständigt, wie wir die Fachkräfte von heute weiterbilden können und die Fachkräfte von morgen finden“, so Ministerpräsidentin Malu Dreyer.mehr: Rheinland-Pfalz verabschiedet neue Fachkräftestrategie …

Logo des Bundesinstituts für Bevölkerungsforschung




Als registrierter Nutzer anmelden

Schließen