Navigation und Service

Aktuelle MeldungenFörderung für Integrationsmanager in Baden-Württemberg startet

Das Land beginnt mit der Umsetzung des Pakts für Integration mit den Kommunen. Kernelement des Pakts sind die Integrationsmanager zur Sozialberatung für Geflüchtete. Kommunen und Landkreise können ab 24. Juli Anträge auf eine Förderung stellen.

Frau mit Kopftuch Quelle: flickr.com/ehsank [CC BY-NC-ND 2.0 (creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/2.0)]

Der Minister für Soziales und Integration, Manne Lucha, hat das Startsignal für die Umsetzung des Pakts für Integration mit den Kommunen gegeben. Kernelement des Pakts sind die so genannten Integrationsmanager, die eine flächendeckende und individuelle Sozialberatung für Geflüchtete in der Anschlussunterbringung gewährleisten sollen.

Von kommender Woche an können Kommunen und Landkreise entsprechende Anträge auf eine Förderung stellen. „Das ist ein wichtiges Signal an die vielen Kommunen, die schon darauf warten, die Integrationsmanager beschäftigen zu können“, betonte Minister Lucha am Freitag in Stuttgart. „Die Geflüchteten sind inzwischen in den Kommunen angekommen, deshalb ist es wichtig, dass sie nun ordentlich integriert werden.“

Pakt für Integration setzt bundesweit Standards

Lucha informierte die Städte, Gemeinden und Landkreise am Freitag schriftlich über den Start der Förderung des Integrationsmanagements. „Ich bin davon überzeugt, dass mit der Maßnahme ein weiterer wichtiger Schritt für die erfolgreiche Integration von Flüchtlingen und für den gesellschaftlichen Zusammenhalt in Baden-Württemberg gemeinsam von Land und Kommunen erfolgt“, so der Minister. Mit dem Pakt für Integration setzten die Kommunalen Landesverbände und das Land Baden-Württemberg gemeinsam bundesweit Standards bei der Integration von Flüchtlingen.

Damit die Förderung der Integrationsmanager möglichst frühzeitig starten kann, werden zunächst als erste Tranche 60 Prozent der Mittel des Jahres 2017 auf einer vorläufigen Grundlage zur Verfügung gestellt. Die abschließende Verteilung der insgesamt für das Integrationsmanagement zur Verfügung stehenden Mittel erfolgt dann im Herbst.

(Quelle: Pressemitteilung des Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg vom 21. Juli 2017)

Zusatzinformationen

Mehr aus dem Bundesland

Baden-Württemberg auf dem Demografieportal

Informationen zum demografischen Wandel, zur Demografiepolitik des Landes sowie zu guten Praxisbeispielen und Demografiebeauftragten.mehr: Baden-Württemberg auf dem Demografieportal …

Das könnte Sie auch interessieren

Aktuelle Meldungen 320 Millionen Euro in Baden-Württemberg für Integrationsarbeit vor Ort

Ministerpräsident Winfried Kretschmann, Sozial- und Integrationsminister Manne Lucha und Vertreter der kommunalen Spitzenverbände mit unterzeichnetem Pakt für Integration

„Die Integration der Flüchtlinge, die bei uns bleiben werden, soll – für alle sichtbar – gelingen,“ so Ministerpräsident Winfried Kretschmann.mehr: 320 Millionen Euro in Baden-Württemberg für Integrationsarbeit vor Ort …

Handlungshilfen Flüchtlinge vor Ort in die Gesellschaft integrieren

Titelseite der Publikation „Flüchtlinge vor Ort in die Gesellschaft integrieren“

Die Publikation des Deutschen Städtetages gibt Anregungen für den Prozess der Integration von Zuwanderern und stellt die damit verbundenen Herausforderungen dar.mehr: Flüchtlinge vor Ort in die Gesellschaft integrieren …

Zahlen und Fakten Viele Ausländer bleiben langfristig in Deutschland

Balkendiagramm zur Aufenthaltsdauer von Ausländern in Deutschland nach ausgewählten Staatsangehörigkeiten am Jahresende 2016

Im Durchschnitt leben Ausländer bereits 15,4 Jahre in Deutschland. Allerdings gibt es große Unterschiede in Abhängigkeit von ihrer Staatsangehörigkeit.mehr: Viele Ausländer bleiben langfristig in Deutschland …

Logo des Bundesinstituts für Bevölkerungsforschung




Als registrierter Nutzer anmelden

Schließen