Navigation und Service

Aktuelle MeldungenPraxisaustausch beim ersten rheinland-pfälzischen Pflegetag

„Gute Pflege hat einen hohen Stellenwert in unserer Gesellschaft. Die rheinland-pfälzische Landesregierung hat die Situation der Menschen, die beruflich in der Pflege tätig sind, deshalb seit Jahren besonders im Blick. Denn gute Pflege ist nur möglich, wenn die Rahmenbedingungen stimmen“, erklärte Ministerpräsidentin Malu Dreyer anlässlich des ersten rheinland-pfälzischen Pflegetages in Mainz. Unter dem Titel „Pflege – Gemeinsam – Gestalten“ bot der Kongress, initiiert von der Landespflegekammer Rheinland-Pfalz, Pflegenden und Interessierten eine Plattform, um sich auszutauschen und neuen fachlichen Input zu erhalten.

Ministerpräsidentin Malu Dreyer beim ersten rheinland-pfälzischen Pflegetag in Mainz Quelle: Landesregierung Rheinland-Pfalz

In ihrer Rede stellte die Ministerpräsidentin heraus, dass in den letzten Jahren nicht zuletzt durch die Pflegestärkungsgesetze auf Bundesebene, aber auch durch pflegepolitische Akzente auf Landesebene eine stetige Weiterentwicklung im Bereich der pflegerischen Versorgung und Betreuung von Menschen mit Unterstützungsbedarf stattgefunden hat.

„Die ständigen Veränderungen der Arbeitswelt aufgrund von demografischen, medizinischen und technischen Entwicklungen müssen sich auch in der Pflegeausbildung widerspiegeln“, betonte die Ministerpräsidentin und sprach sich erneut für eine Reform der Pflegeausbildung aus. Die Landesregierung setzt sich mit ihrer Pflegepolitik für die Einführung einer generalistischen Pflegeausbildung ein, die den Bedarfen der Zukunft gerecht wird.

Ein Thema des Pflegetags war unter anderem das „Strukturmodell zur Entbürokratisierung“ der Pflegedokumentation. „Unser Bestreben ist es, dass Pflegende vor allem mehr Zeit für die Menschen haben und sich weniger den Akten zuwenden müssen“, unterstrich die Ministerpräsidentin. Es sei ein wichtiges Anliegen der rheinland-pfälzischen Pflegepolitik, den bürokratischen Aufwand als einen der Hauptbelastungsfaktoren für die Pflegenden zu reduzieren, erklärte Ministerpräsidentin Malu Dreyer weiter.

„Auf dem heutigen Pflegetag zeigt sich die Pflege in ihrer ganzen Vielseitigkeit. Es freut mich zu sehen, dass die Landespflegekammer als junge Kammer schon einen solchen Kongress mit über 1.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer organisieren konnte und damit auch ihr besonderes Engagement und ihre Leistungsfähigkeit dokumentiert“, würdigte Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler. „Diese Veranstaltung ist ein weiterer Schritt auf unserem gemeinsamen Weg, die Professionalisierung der Pflege weiter voranzutreiben.“

Im Dezember 2014 wurden mit der einstimmigen Verabschiedung des Heilberufegesetzes durch den rheinland-pfälzischen Landtag die gesetzlichen Grundlagen für die Einrichtung einer Landespflegekammer Rheinland-Pfalz geschaffen, die nach einer Gründungsphase zum 1. Januar 2016 offiziell errichtet wurde und für die Pflegenden im Land eine kraftvolle Interessenvertretung darstellt. Bundesweit nimmt Rheinland-Pfalz damit die Vorreiterrolle ein.

(Pressemitteilung des Ministeriums für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie des Landes Rheinland-Pfalz vom 3. Mai 2017)

Zusatzinformationen

Mehr aus dem Bundesland

Rheinland-Pfalz auf dem Demografieportal

Informationen zum demografischen Wandel, zur Demografiepolitik des Landes sowie zu guten Praxisbeispielen und Demografiebeauftragten.mehr: Rheinland-Pfalz auf dem Demografieportal …

Das könnte Sie auch interessieren

Gute Praxis in Deutschland EHeR versorgt

Logo des Projektes „EHeR versorgt" und Bildmotive zum Telemonitoring im Projekt

Das Projekt EHeR•versorgt entwickelt Strategien, der geringer werdenden Ärztedichte im Landkreis Bitburg-Prüm in Rheinland-Pfalz entgegenzuwirken.mehr: EHeR versorgt …

Gute Praxis in Deutschland Gemeindeschwesterplus

Logo des Modellprojektes Gemeindeschwesterplus

Die Gemeindeschwesternplus besuchen hochbetagte Menschen und beraten sie individuell zu speziellen Angeboten für ihre Altersgruppe in Rheinland-Pfalz.mehr: Gemeindeschwesterplus …

Studien Pflege und Unterstützung durch Angehörige

Titelbild des Reports Altersdaten „Pflege und Unterstützung durch Angehörige“

Die Studie untersucht den Bereich der informellen Pflege innerhalb der Familien und zeigt Unterstützungsmöglichkeiten im Alltagsleben auf.mehr: Pflege und Unterstützung durch Angehörige …

Logo des Bundesinstituts für Bevölkerungsforschung




Als registrierter Nutzer anmelden

Schließen