Navigation und Service

Aktuelle MeldungenNiedersachsen fördert Projekte des Regionalen Fachkräftebündnisses Nordwest

Im Rahmen des Regionalen Fachkräftebündnisses Nordwest unterstützt das Wirtschaftsministerium drei weitere Fachkräftesicherungsprojekte im nordwestlichen Niedersachsen mit insgesamt rund 300.000 Euro aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) und einer Laufzeit von jeweils zwei Jahren. Die Projekte unterstützen die Fachkräftesicherung in drei sehr unterschiedlichen Branchen, die aber einen hohen Fachkräftebedarf gemeinsam haben.

Elektroniker arbeitet an einem Schaltschrank Quelle: industrieblick / Fotolia

Projekt 1 „Kompetenzzentrum Bildung in der Logistikbranche in NordWest“

Mit dem Förderprojekt „Kompetenzzentrum Bildung in der Logistikbranche in NordWest“ sollen die regionalen Strukturen zur Fachkräftesicherung in der Logistikbranche in der Region Osnabrück verbessert werden und die berufliche, berufsbegleitende und hochschulische Bildung und Weiterbildung besser miteinander verknüpft werden. Außerdem sollen die Durchlässigkeit zur Hochschule verbessert und ein Schwerpunkt auf die Chancen für kleine und mittlere Unternehmen gelegt werden. Das Logistik-Cluster ist in der Region Osnabrück ein Motor für Beschäftigung mit steigendem Fachkräftebedarf. Projektträger ist das Bildungswerk ver.di, das das Projekt in Kooperation mit der Hochschule Osnabrück durchführt. Das Projekt wird vom Land mit rund 100.000 Euro aus ESF-Mitteln unterstützt.

Das Vorhaben wird durch drei Arbeitspakete umgesetzt:

  1. Bedarfsermittlung nach attraktiven Weiterbildungsangeboten für die Logistikbranche.
  2. Entwicklung, curriculare Beschreibung und Erprobung aufstiegsorientierter, innovativer und passgenauer Bildungsangebote für die (zukünftigen) Fachkräfte in der Logistikbranche.
  3. Unterstützung der Kooperationen in der Branche, der Ausbildungsverbünde sowie Ausbau eines Serviceangebots insbesondere für kleine und mittlere Unternehmen, verbesserte Erreichbarkeit von Unternehmen und Beschäftigten sowie deren Gewinnung für Bildung auch an der Hochschule.

Projekt 2 „KURS Zukunft“

Ziel des Projektes ist es, mittels langfristiger Bildungspartnerschaften zwischen Unternehmen der Agrar- und Ernährungswirtschaft und benachbarten weiterführenden Schulen, Jugendliche in den Dialog über die Zukunftsthemen der Branche (unter anderem Nachhaltigkeit und Bioökonomie) einzubinden. Eine Bildungspartnerschaft ist eine geplante, langfristige und auf Wachstum ausgelegte Nachbarschaftsbeziehung zwischen einer Schule und Unternehmen vor Ort. An den Schulen werden moderierte Halb- oder Ganztagsworkshops zum Thema „Nachhaltige Entwicklung/ Zukunft Ernährung“ durchgeführt. Darauf aufbauend erfolgt eine Übertragung auf die Situation im Betrieb. Die Schülerinnen und Schüler erkunden die unterschiedlichen Zukunftsfragen der Partnerunternehmen vor Ort. Dabei wird auch die Arbeitswelt dieser Betriebe vorgestellt. Schülerinnen und Schüler lernen somit Wirtschaft, Berufs- und Arbeitswelt hautnah kennen. Das Projekt dient damit auch einer langfristig angelegten Nachwuchssicherung für die Unternehmen der Ernährungswirtschaft.

Projektträger ist die Universität Vechta, die das Projekt in den Landkreisen Vechta, Cloppenburg und Diepholz in Zusammenarbeit mit der Landesinitiative Ernährungswirtschaft und dem Institut Unternehmen und Schule durchführt. Das Land unterstützt das Vorhaben mit rund 90.000 Euro aus ESF-Mitteln.

Projekt 3 „Pflege Connection unterwegs“

Das übergeordnete Ziel des Projektes „Pflege Connection unterwegs“ ist es, aufbauend auf einem vorangegangenen Projekt, das Image der Pflegeberufe zu verbessern und mehr (junge) Menschen in der Region für den Beruf zu begeistern. Der Fachkräftebedarf ist in den Pflegeberufen besonders groß und wird aufgrund der Alterung der Gesellschaft weiter ansteigen. Für ausbildungswillige junge Menschen, Multiplikatoren und Unternehmen sollen insbesondere verschiedene Veranstaltungsformate zur Steigerung des Images der Pflegeberufe konzipiert werden, die in den genannten Regionen erprobt und umgesetzt werden sollen. Die geplanten Veranstaltungen beziehen sich auf die (Ausbildungs-)Berufe Altenpflege, Heilerziehungspflege, Gesundheits- und Krankenpflege sowie Gesundheits- und Kinderkrankenpflege.

Projektträger ist der „Gesundheitswirtschaft Nordwest e.V.“. Durchgeführt wird das Projekt in den Landkreisen Ammerland und Oldenburg sowie den kreisfreien Städten Delmenhorst und Oldenburg. Das Land unterstützt das Projekt mit rund 110.000 Euro aus ESF-Mitteln.

Hintergrund zu den Regionalen Fachkräftebündnissen

Das Land hatte im August 2015 acht Regionale Fachkräftebündnisse anerkannt und ihnen jeweils ein Budget zugewiesen. Sie sollen die Fachkräfteversorgung verbessern und gleichzeitig die im Jahr 2014 ins Leben gerufene landesweite Fachkräfteinitiative Niedersachsen auf der regionalen Ebene verankern.

(Pressemitteilung des Niedersächsischen Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr vom 1. Februar 2017)

Zusatzinformationen

Mehr aus dem Bundesland

Niedersachsen auf dem Demografieportal

Informationen zum demografischen Wandel, zur Demografiepolitik des Landes sowie zu guten Praxisbeispielen und Demografiebeauftragten.mehr: Niedersachsen auf dem Demografieportal …

Das könnte Sie auch interessieren

Aktuelle Meldungen Niedersachsen unterstützt Fachkräftesicherung am Jadebusen

Logo der JadeBay

Mit der Projektförderung soll die Attraktivität der Region für Fachkräfte erhöht und ein Abwandern von jungen Menschen verhindert werden, so Wirtschaftsminister Olaf Lies.mehr: Niedersachsen unterstützt Fachkräftesicherung am Jadebusen …

Gute Praxis in Deutschland Fachkräfteinitiative „Ems-Achse, beste Köpfe – beste Chancen“

Sie kümmern sich um zuziehende Fachkräfte: die Fachkräftemanager der Ems-Achse (Bildquelle: Wachstumsregion Ems-Achse)

Im Rahmen der Fachkräfteinitiative „Ems-Achse, beste Köpfe – beste Chancen“ sind bislang über 30 Maßnahmen umgesetzt worden, um Fachkräfte für Betriebe in Ostfriesland, dem Emsland und der Grafschaft Bentheim zu gewinnen und zu binden.mehr: Fachkräfteinitiative „Ems-Achse, beste Köpfe – beste Chancen“ …

Handlungshilfen Toolbox Fachkräftesicherung

Screenshot des Online-Fragebogens „Fachkräfte-Check“ (Quelle: www.rwk-kompetenzzentrum.de)

Neben dem Online-Fragebogen „Fachkräfte-Check“ bietet die „Toolbox“ Werkzeuge und Konzepte für eine zukunftsorientierte Personalpolitik.mehr: Toolbox Fachkräftesicherung …

Wichtige Mitteilung

Praxisdialog „Arbeiten im öffentlichen Dienst – durchstaaten.de“ – jetzt mitreden!

Bringt das im März 2017 gestartete Internetportal durchstaaten.de auf den Punkt, was öffentliche Arbeitgeber besonders auszeichnet? Um Antworten auf diese und weitere Fragen zu finden, haben wir am 22. Mai gemeinsam mit dem Bundespresseamt und dem Bundesinnenministerium einen Praxisdialog gestartet. Im Mittelpunkt des Dialogs steht die Werbekampagne „Arbeiten im öffentlichen Dienst – durchstaaten.de“. Im Rahmen der Demografiestrategie hat die Arbeitsgruppe „Der öffentliche Dienst als attraktiver und moderner Arbeitgeber“ dieses Werbekonzept gemeinsam mit Bund, Ländern, Kommunen und Gewerkschaften entwickelt. Das Redaktionsteam durchstaaten.de freut sich auf Ihr Feedback. Nutzen Sie den Dialog auch für einen Erfahrungsaustausch. Was macht öffentliche Arbeitgeber interessant und attraktiv? Beteiligen Sie sich bis zum 30. Juni! mehr

Logo des Bundesinstituts für Bevölkerungsforschung




Als registrierter Nutzer anmelden

Schließen